Syrien Iran bestätigt Einsatz von Revolutionsgarden

Die Regierung in Teheran bestätigt, dass sich iranische Revolutionsgarden in Syrien aufhalten. Der Iran will Syrien im Falle eines Angriffs militärisch beistehen. Die syrische Armee soll Giftgaswaffen getestet haben.
Update: 16.09.2012 - 14:54 Uhr 21 Kommentare
Revolutionsgarden im Iran. Quelle: ap

Revolutionsgarden im Iran.

(Foto: ap)

Hamburg, BeirutDie Revolutionsgarden des Iran sind nach eigenen Angaben mit Beratern in Syrien vor Ort. Es handle sich aber nicht militärische Unterstützung, zitierte die iranische Nachrichtenagentur Isna am Sonntag den Kommandeur der Elitetruppe, Mohammed Ali Dschafari. Sollte Syrien jedoch militärisch angegriffen werden, würde der Iran dem Land auch militärisch beistehen. "Aber das hängt komplett von den Umständen ab." Es ist das erste Mal, dass ein hochrangiger Armeekommandeur eine militärische Präsenz des Iran in Syrien zugibt.

Die Islamische Republik ist einer der wenigen und zugleich wichtigsten Verbündeten von Präsident Baschar al-Assad, der seit eineinhalb Jahren einen Aufstand gegen seine Herrschaft niederzuschlagen versucht. Der Westen und syrische Oppositionsgruppen haben dem Iran vorgeworfen, die syrische Armee mit Waffen und Expertise zu versorgen und militärisch im Land präsent zu sein. Der Iran hat dies zurückgewiesen. Regierungsvertreter räumten bislang lediglich ein, dass der Iran der Führung in Damaskus mit medizinischer und humanitärer Hilfe zur Seite stehe. Eine militärische Verwicklung wurde stets dementiert.

Dschafari sagte, dass die Revolutionsgarden finanzielle Unterstützung und die Spezialeinheit Kuds "intellektuelle und beratenden Hilfe" leisteten. "Aber dies stellt keine militärische Präsenz dar." Wie viele Kuds-Mitglieder in Syrien seien, sagte er nicht. Kuds ist eine Einheit der Revolutionsgarden, die unter anderem für die Verbreitung der Ideologie der iranischen Führung im Ausland zuständig ist. Sie steht im Verdacht, im Irak nach dem Sturz Saddam Husseins Drahtzieher mehrerer Anschläge gewesen zu sein.

Der Iran betrachtet Syrien als einen der wichtigsten Partner im Widerstand gegen Israel und arabische Länder unter sunnitischer Führung.

Test von Giftgasgranaten
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

21 Kommentare zu "Syrien: Iran bestätigt Einsatz von Revolutionsgarden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wir sehen und hören eine Iranische Rhetorik,die immer eindeutiger und Aggressiver
    Israel gegenüber wird , wir sehen wie der Iran sich Atomar bewaffnet , wir sehen wie Iranische Einheiten in Syrien stationiert werden , wir sehen wie Biologische und Chemische Kampfstoffe auf ihre Einsatzfähigkeit überprüft werden .
    Keiner braucht einen Hellseher um den nächsten schritt Vorauszusagen

  • Es muss unter allen Umständen verhindert werden, dass auch in Syrien Radikalmoslems die Macht ergreifen und dann Christen und andere Nichtmuslime lynchen. Wir können froh sein, dass wenigstens der Iran Beistand leistet, um die Terroristen im Syrien niederzumachen.

  • Nun, da bekannt wurde,das Iranische Eliteeinheiten in Syrien tätig sind , bekommt die Aussage Salehi s erst die richtige Aussagekraft .
    Der Iran wird also von Syrischem Staatsgebiet mit eigenen Truppen gegen das Ausland vorgehen !!!
    Der eigentliche sinn ist klar , ein Angriff auf Israel .

  • WieSO?

    WIESO gibt sich das Handelsblatt Online für so etwas her.
    Einfach unkommentiert und unüberprüft von der "Nachrichtenfälscheragentur AFP (agence france press) einen Erfindung übernehmen.

    Bericht: In Kuweit sollen Babies von Saddam Husseins Truppen aus den Brutkästen gerissen worden sein. Nachher hat sich das als unverschämte Lüge herausgestellt.

    Saddam Hussein soll Giftgas gelagert haben- als unverschämte Diffamierung hat es sich herausgestellt.
    Gaddafi der seinem Volk die besten Lebensbedingungen zur Verfügung stellte wurde diffamiert und von NATO und Söldnern, die für die NATO arbeiten umgebracht.

    Jetzt passiert das Ganze in Syrien. Hier werden Söldner in Wohngebiete eingeschleust, die auf Zivilisten schießen. Sie werden total verharmlost als Aufständische oder Rebellen.

    Liebstes Handelsblatt, bezeichnet solchen Abschaum der Menschheit(?) doch als das was sie sind, Hochgradverbrecher, die aus dem Weg geräumt werden können meinetwegen auch durch Giftgas, aber leider ist der syrische Präsident zu vorsichtig.

    Mit einem Wort und gesagt für alle weiteren Berichte die vom HB kommen, Propaganda. Werdet ihr dafür bezahlt solche Berichte zu veröffentlichen oder passiert das aus Unkenntnis.
    Unkenntnis nehme ich Euch nicht ab.
    Es geht hier wieder mal ums Öl und den Zugriff auf den Iran und zum Schluss auf Russland und China.
    Ich les‘ was Besseres: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

  • Die Amis werden sich hüten in Syrien einzumarschieren. Was würden sie gewinnen? Nichts. Denn auch die Rebellen sind streng gläubige Muselmannen, die in ihrem Herzen die westliche Welt und ihre Werte ablehnen. Und das dürfen sie auch von mir aus. In Syrien oder sonst wo. Und ich erlaube mir als Bundesbürger in Deutschland den Islam mitsamt seinen Moralvorstellungen abzulehnen. Ich kann mir diese Meinung erlauben, ohne in die rechte Ecke gestellt werden zu
    können, weil ich mich durch und durch mit den Israelis verbunden fühle. Oft genug wurde es in Diskussionen probiert. Umso erstaunter war man, wenn ich mich mit Israel solidarisch zeigte. So verpuffte das Totschlag-Argument der linken Gutmenschen, ein Rechtsradikaler zu sein, im Nichts.

  • Die Haltung der Iraner in Syrien ist eigentlich ziemlich eindeutig. Wann immer man in den vergangenen Jahren über die Position der Islamischen Republik Iran sprach, bezogen sich die meisten westlichen Quellen vorwiegend auf Aussagen des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad. Die Berichterstattung über die Haltung des religiösen Staatsoberhauptes Ayatollah Seyed Ali Khamenei kam hierbei viel zu wenig zur Geltung. Dabei ist der Ayatollah der Primat in der iranischen Außen- und Sicherheitspolitik. Ein interessanter Artikel zu seiner Sichtweise: http://irananders.de/home/news/article/die-haltung-ayatollah-khameneis-zur-syrien-krise.html

  • "Der Spiegel" gehört zu über 25% dem Verlag Gruner + Jahr und dieser wiederum gehört zu 70% Bertelsmann.

    Bertelsmann hat mit dem 100% Tochterunternehmen Arvato ein starkes Engagement in Bereichen der Nato und Bundeswehr. Und dies betrifft vor allem den Kommunikationsbereich der Natopartner untereinander.

    http://www.arvato-services-ti.com/de/case-studies/defense.html

    Wenn es jetzt zu einem Krieg gegen den Iran käme, in dem die Nato verwickelt ist, wäre dies für Arvato geschäftsfördernd.

    Dazu vielleicht noch eine ähnliche Meldung des Spiegel vom 10.03.2003:

    "Irak soll Streubombe für Bio- oder Chemiewaffen haben"

  • Was solls?
    Wir, der Westen, sind doch die Ersten, die eskalieren. Fremde Truppen, Söldner, Waffen aus dem Ausland für die syrischen Rebellen?
    Kein Problem!

    Der Iran zieht nur nach und ist damit weit besonnener als unsere Kreuzzügler im Westen.
    Da erscheint mir die Reaktion Irans mehr als nur gerechtfertigt.
    Der Iran ist meines Wissen ein Verbündeter Syriens, was in unseren Medien ungern erwähnt wird, weil es zeigen würde, dass der Westen auf dem Pulverfass zündelt.

    Die Interventionen in einem souveränen Staat, die wir durch die Unterstützung der "Rebellen" betreiben ist nicht nur Unrecht, es ist unverantwortlich.

    Es stelle sich doch jeder mal vor, wie wir reagiert hätten, wenn die Sowjetunion so im Westen interveniert hätte, um die unterdrückten Arbeiter zu befreien.
    Genügend gewaltbereite Fanatiker hätte sie auch bei uns gefunden.

    Wer nicht fähig ist gleiche Maßstäbe anzulegen, ist ein selbstherrlicher Diktator in spe. Und damit einer von denen, die er angeblich bekämpfen will.

  • "abgeschlachtet"

    Werter MI6

    Es ist lediglich Ihr Sprachvermögen, dass Sie unterscheiden könnte Wörter wie human shield nicht nur übersetzen zu können, sondern vielleicht sogar die tatsächliche Tragödie hinter solchen Meldungen empathisch emfinden zu vermögen.

    Was Sie hier allerdings fabrizieren wollen, ist das Grauen des Krieges auf Ihre Mickey-Mouse Belassenheit reduzieren zu wollen.

    Das allerdings ist nicht mehr tragisch, sondern das kan mit allem Recht als menschenverachtend betrachtet werden.

  • Das Jahr 2012 - Wir sind angekommen in einem Zeitalter, wo menschliche Werte entwertet sind, Atom-Chemie und sonstige Waffen vorhanden sind, um den Planet Erde 1000-fach auszulöschen, wo zur gleichen Zeit Millionen von Menschen in vielen Teilen dieser Erde nicht einmal etwas (entschuldigt bitte den Ausdruck) zu "fressen bzw. trinken" haben, wo zur gleichen Zeit diese kapitalisten (entschuldigt nochmal den Ausdruck) "Schweine" im Westen immer fetter und ausgefressener werden, vom Geld und Reichtum nicht genug bekommen, nach dem Motto: Noch mehr muss her, nur weiter ausbeuten.

    Dann noch diese Glaubenssache, Millionen wenn nicht sogar Milliarden Menschen laufen etwas oder jemanden hinterher um die Erleuchtung auf Erden zu finden (oder nach was auch immer Sie suchen) und werden nebenbei von ein paar kapitalistischen Junkies die "ganz oben" sitzen, ausgebeutet und ausgenommen.

    Wir sind an der Spitze angekommen, wir haben bis in das 21. Jahrhundert gebraucht, um da anzukommen wo wir jetzt sind.

    Gratulation an alle Muslime, Christen etc... für dieses Meisterwerk......

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%