Syrien-Konflikt
Türkei fordert von Trump Bruch mit Kurden-Miliz

Ankara hat Donald Trump dazu aufgefordert, das Bündnis mit der kurdischen YPG-Miliz zu brechen. Die Türkei sieht diese als Ableger der verbotenen Arbeiterpartei PKK. Der künftige US-Präsident hält sich bedeckt,
  • 0

AnkaraDie türkische Regierung fordert den designierten US-Präsidenten Donald Trump zum Bruch mit einem der wichtigsten Verbündeten der Amerikaner im Syrien-Konflikt auf, der kurdischen YPG-Miliz. Er hoffe, dass Trump „den Fehler korrigieren“ werde, dass man sich im Kampf gegen den radikal-islamischen IS mit der YPG zusammengeschlossen habe, sagte Verteidigungsminister Fikri Isik am Donnerstag. Die Türkei betrachtet die YPG als Ableger der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, die auch von den USA und der EU als terroristische Organisation eingestuft wird. Sie hat die USA wiederholt für die Unterstützung der Kurden-Miliz kritisiert.

Die USA führen eine internationale Militärallianz an, die in Syrien die Extremisten-Organisation Islamischer Staat (IS) aus der Luft bekämpft. Am Boden ist die YPG einer ihrer wichtigsten Verbündeten. Trump tritt am 20. Januar sein Amt an.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Syrien-Konflikt: Türkei fordert von Trump Bruch mit Kurden-Miliz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%