Syrien-Krise
Putin will Regierungschef in die USA schicken

Die Syrien-Krise sorgt für Unmut zwischen Russland und den USA. Beide Seiten werfen sich mangelnde Kooperationsbereitschaft vor. Nun schickt der russische Präsident Wladimir Putin seinen Regierungschef nach Washington.

MoskauDer russische Präsident Wladimir Putin will Ministerpräsident Dmitri Medwedew in die USA entsenden, um eine Kooperation in der Syrien-Krise zu vereinbaren. Den Regierungschef zu schicken, unterstreiche die Bedeutung, die Russland diesem Problem beimesse, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag in Moskau. Allerdings habe Washington noch nicht auf den Vorschlag geantwortet. Bei einem Wirtschaftsforum in Moskau machte Putin den USA heftige Vorwürfe, weil sie keine Informationen zu Syrien austauschen wollten. Er forderte auch eine politische Lösung des Konflikts. Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September in Syrien Angriffe gegen Gegner von Präsident Baschar al-Assad.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%