Syrien
Neue Gefechte im „Todeslager“ Jarmuk

Als „tiefste Hölle“ im syrischen Horror bezeichnet Uno-Generalsekretär Ban das Flüchtlingslager bei Damaskus. 16.000 Palästinenser versuchen in der Ruinenstadt, eine humanitäre Katastrophe zu überleben.
  • 6

DamaskusPalästinensische Milizen haben sich im Flüchtlingslager Jarmuk am südlichen Stadtrand von Damaskus schwere Kämpfe mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geliefert. Syrische Regimekräfte hätten die islamistischen Extremisten zugleich mit Artillerie beschossen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit. Über Tote und Verletzte gab es zunächst keine Angaben.

Jarmuk gleicht inzwischen einer Ruinenstadt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hat mit drastischen Worten auf die „humanitäre Katastrophe von epischem Ausmaß“ aufmerksam gemacht. Im syrischen Horror sei das Flüchtlingslager Jarmuk die „tiefste Hölle“. „Ein Flüchtlingslager erinnert immer mehr an ein Todeslager“, sagte Ban am Donnerstag.

Die rund 16.000 Menschen in dem Lager, darunter rund 3500 Kinder, würden als „menschliche Schutzschilde“ missbraucht, sagte Ban weiter. „Wir können nicht einfach dastehen und zusehen, wie sich ein Massaker zuträgt. Wir dürfen die Menschen in Jarmuk nicht aufgeben.“

Die Palästinenser rückten nach eigenen Angaben bis in das Zentrum von Jarmuk vor. Die islamistischen Extremisten kontrollierten nur noch rund ein Drittel des Lagers, sagte ein Sprecher der Milizen der Deutschen Presse-Agentur. Eine unabhängige Bestätigung dafür gab es nicht. In den vergangenen Tagen hatte es geheißen, der IS habe rund 90 Prozent von Jarmuk unter Kontrolle gebracht.

Seite 1:

Neue Gefechte im „Todeslager“ Jarmuk

Seite 2:

PLO will bewaffneten Kampf nicht unterstützen

Kommentare zu " Syrien: Neue Gefechte im „Todeslager“ Jarmuk"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • UNO Ermittler fuer Syrien haetten schon laengst die Kriegsverbrechernamen in die Oeffentlichkeit geben sollen.Hiermit meine ich nicht allein die oertlichen Verbrecher die Leute erschiessen,foltern,Minderheiten wie Christen Jesiden eliminieren,sondern besonders die Akteure von Staaten die das alles angezettelt haben und die die Ursachen dieser Tragoedien+Katastrophen in Syrien sind.
    Westwelt erntet Fruechte ihrer unverantwortlichen Syrienpolitik. Fuer den Syrienkrieg wurden viele Aufstaendische vom Westen trainiert,bewaffnet,finanziert,unterstuetzt mit Sanktionen gegen das legitime SyrienAssadRegime,mit Patriotraketen i/d Tuerkei beschuetzt.Viele Isiskaempfer tragen noch ihre schutzsicheren Westen ,geschenkt v Westerwelle.Jetzt hat Gruppe ISIS die Ueberhand bekommen,nachdem viele Aufstaendische anderer Gruppen+europaeische Freiwillige ihr zugeflossen waren.Jetzt wird Terror verbreitet ueber mehrere NahOstLaender.Europa kommt spaeter dran.Der Syrienplan in USA entworfen,ueber Nato an die EU-NatoMinister verordnet,kostet EU viele Milliarden von Euros,bringt umheimlich viel Leid+Menschenrechtsverletzungen in den betroffenen Laendern.Der EU-NobelFriedenspreis sollte zurueckgefordert werden+die EU-NatoMinister sofort entlassen.Nato in eine EU-Organisation veraendert,ohne Agressors wie USA,m.a.W. den Brandstifter ausschalten dann gibt es auch keine Braende mehr

  • Da beklagt Ban Ki Moon mit beschwörenden Worten, dass es für die Palästinenser in ihrem Lager zu einem Todeslager kommt und was tut die Staatengemeinschaft?????
    Nichts!!

    Solange jeder seine Suppe kocht und an Provit und nicht an Menschen interessiert ist, wird sich auf diesem Planeten nichts ändern!

    Diese Terroristen machen ganze Landstriche dem Erdboden gleich, köpfen Menschen oder verbrennen sie und was passiert? Ein paar Luftangriffe und ansonsten lässt man die PKK und die Peschmaerga die Drecksarbeit machen!

    Diese hochgerüsteten Verbrecher, die einen Gottesstaat errichten wollen führen der hochgerüsteten Weltgemeinschaft vor, wie einfach es ist alles in kurzer Zeit zu zerstören!

    Übrigens auch Hitler hätte man stoppen können, wenn die Welt gehandelt hätte! Es wäre sehr viel Leid gar nicht erst entstanden.

    Die UNO muss sich wirklich Gedanken machen was der Sinn ihrer Organisation ist und sein soll.Wenn eine Stimme genügt um einen Einsatz von Soldaten in einem Unruheland zu verhindern, dann ist das absolut nicht zeitgemäß!

  • super gut formuliert.

    ISlam ist eine Religion des Friedens und der Hamonie mit sich, der Umwelt und den anderen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%