Syrien
Russland warnt Westen vor militärischer Einmischung

Russland hat den Westen vor einer militärischen Intervention in Syrien gewarnt. Außerdem müssten Waffenlieferungen an die Opposition gestoppt werden, forderte der russische Außenminister Sergej Lawrow.
  • 12

MoskauRussland warnt den Westen vor einer militärischen Einmischung in Syrien. Zudem müssten die Waffenlieferungen an die syrische Opposition enden, forderte Außenminister Sergej Lawrow auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Er betonte, Russland werde sich nicht zum Verdacht äußern, dass das Land trotz EU-Embargo Waffen an Syrien geliefert habe. Russland habe im Einklang mit internationalem Recht gehandelt und lasse sich nicht von einseitigen Sanktionen anderer Länder lenken, sagte Lawrow.

Ein russisches Schiff mit dem Ziel Syrien hatte in der vergangenen Woche wegen Benzinmangels einen Hafen auf Zypern angesteuert. Die dortigen Behörden entdeckten darauf nach eigenen Angaben Waffen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Syrien: Russland warnt Westen vor militärischer Einmischung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • AUFRUF:
    WER IN ISRAEL UND USA UND AUCH IN ANDEREN LÄNDERN DIE MACHT HAT, DEN KRIEG GEGEN IRAN ODER SYRIEN ZU VERHINDERN, SOLLTE DIES BITTE SCHNELLSTMÖGLICH TUN! FÜR DEN WELTFRIEDEN!!!

  • "Russland und China sind gegen den Einsatz militärischer Gewalt oder die Drohung mit einem Einsatz und befürworten auch keine einseitigen Sanktionen", hieß es in einer gemeinsamen Erklärung vom Mittwoch anlässlich eines Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Peking.

    Eine anhaltende Konfrontation mit dem Iran könne "negative Konsequenzen nicht nur für die Länder der Region, sondern die gesamte Weltgemeinschaft" haben.

    diePresse com Russland und China sind "gegen Angriff auf den Iran"

  • Der russische Premierminister Dmitri Medwedew warnte Washington vor seiner Reise in die USA zum G8-Gipfel vor „übereilten Militäroperationen in fremden Staaten,“ und fügte hinzu, dass aus diesen Aktionen „ein offener Krieg in der Region erwachsen könnte, vielleicht sogar mit Atomwaffen – ich möchte natürlich niemandem Angst machen.“
    wsws org Washingtons tödliche Intervention...
    Ich fand das schon sehr deutlich..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%