Syrien
UN-Sicherheitsrat will Chemiewaffen-Einsatz aufklären

Die syrische Regierung hatte im Jahr 2013 zugestimmt, ihre Chemiewaffen zerstören zu lassen. Beobachter haben festgestellt, dass seitdem systematisch Chlorgas in dem Konflikt eingesetzt wird. Nun will die UNO ermitteln.
  • 0

New YorkDer UN-Sicherheitsrat hat Generalsekretär Ban Ki Moon beauftragt, Ermittlungen zum Einsatz von Chemiewaffen im Bürgerkriegsland Syrien vorzubereiten. Die 15 Mitglieder des Gremiums stimmten am Freitag einstimmig einer entsprechenden Resolution zu, die von den USA eingebracht worden war. Demnach wird auch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) mit den Vorbereitungen betraut.

Sollten die Verantwortlichen festgestellt werden, könnte der Sicherheitsrat auch Sanktionen erlassen. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärte, es handele sich um ein wichtiges Signal, dass die internationale Gemeinschaft diese völkerrechtlich geächtete Kriegsführung nicht dulde.

Die syrische Regierung hatte im Jahr 2013 zugestimmt, ihre Chemiewaffen zerstören zu lassen. Damit verhinderte sie Luftangriffe der USA. Hintergrund war ein Einsatz des Kampfstoffes Sarin, bei dem Hunderte Zivilisten ums Leben kamen. Die OPCW hat festgestellt, dass seitdem in dem Konflikt Chlorgas systematisch benutzt wurde. Die Experten haben aber kein Mandat, Täter zu benennen. Sowohl die Regierung als auch die Rebellen haben bestritten, chemische Waffen eingesetzt zu haben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Syrien: UN-Sicherheitsrat will Chemiewaffen-Einsatz aufklären"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%