Teheran
Irans Regime verhaftet zwei prominente Oppositionelle

Die blutige Gewalt hält an: Nach den jüngsten Zusammenstößen in Iran, bei denen nach nach Angaben des staatlichen Fernsehens acht Menschen getötet wurden, sind zwei prominente Regierungskritiker nach Oppositionsangaben verhaftet worden.
  • 0

HB TEHERAN. Bei den Verhafteten handele sich um den früheren Außenminister Ebrahim Jasdi und den Menschenrechtsaktivisten Emad Baghi, hieß es auf der dem Reformlager nahestehenden Website Rah-e-Sabs. Demnach wurden sie am frühen Montagmorgen festgenommen – einen Tag nach den gewaltsamen Demonstrationen. Jasdi war kurz nach der islamischen Revolution von 1979 iranischer Außenminister. Er leitet heute die Freiheitsbewegung des Irans – eine verbotene, aber stillschweigend tolerierte Oppositionspartei.

Der iranische Oppositionspolitiker Mahdi Karrubi verurteilte die blutige Gewalt gegen die Demonstranten in Teheran scharf. In einer Erklärung, die am Montag auf seiner Website verbreitet wurde, fragte er die Regierung, wie sie ausgerechnet am höchsten schiitischen Feiertag, dem Aschura-Fest, das Blut des eigenen Volkes vergießen konnte. Sogar das Schah-Regime habe diesen heiligen Tag respektiert, rügte Karrubi, der bei der Präsidentenwahl im Juni gegen den umstrittenen Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad angetreten war. In dem offensichtlichen Versuch, die Opposition zu diskreditieren, berichtete die Agentur Fars, dass Mussawi-Anhänger eine Kopie des Korans verbrannt hätten. Außerdem hätten die Oppositionellen mehrere Gläubige bei den Feierlichkeiten mit Steinen beworfen und einen Kleriker verletzt.

Nach Angaben des staatlichen Fernsehens kamen bei den gewaltsamen Demonstrationen acht Menschen ums Leben. Der Sender Press TV berief sich in seiner Meldung vom Montagmorgen auf den Nationalen Sicherheitsrat, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Die Polizei hatte bislang von fünf Toten gesprochen. Auch auf Webseiten der Opposition wurde diese Zahl genannt. In anderen unbestätigten Berichten war am Montag gar von 15 Toten die Rede. Die Polizei sprach zudem von mehr als 300 Festnahmen. Darunter seien auch Mitglieder der militanten Oppositionsgruppe Volksmudschaheddin, sagte der stellvertretende Polizeichef Ahmad-Resa Radan dem staatlichen Fernsehen.

Unter den Toten war auch ein Neffe von Oppositionsführer Mir Hussein Mussawi. Unklar war, ob er an diesem Montag beerdigt wird. Die Behörden müssen dafür eine Genehmigung geben, und da Trauerfeiern von der Opposition oft für weitere Proteste genutzt werden, zweifelten Beobachter daran.

Die USA kritisierten die tödliche Gewalt bei den Protesten im Iran aufs Schärfste. Washington verurteile „die gewaltsame und ungerechte Unterdrückung von Zivilisten im Iran, die ihre Grundrechte ausüben“, teilte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Mike Hammer, am Sonntag mit. „Durch Angst und Gewalt zu regieren ist niemals gerecht“, erklärte er weiter. „Es ist vielsagend, wenn Regierungen die Hoffnungen ihrer Bürger mehr fürchten als die Macht einer anderen Nation.“

Laut Augenzeugen beteiligten sich am Sonntag Tausende von Iranern an den Protestzügen gegen Ahmadinedschad. Sie wurden von Zehntausenden Autofahrern unterstützt, die mit Hupkonzerten ihre Sympathie mit den Demonstranten bekundeten. Im Verlauf der Protestkundgebungen im Zentrum und im Westen Teherans seien zahlreiche Polizeimotorräder in Brand gesetzt worden, hieß es.

Die iranische Führung hatte am Vormittag noch versucht, Protestkundgebungen gleich im Keim zu ersticken. An zahlreichen neuralgischen Punkten der Hauptstadt waren deshalb Einheiten der Sicherheitskräfte aufmarschiert.

Seite 1:

Irans Regime verhaftet zwei prominente Oppositionelle

Seite 2:

Kommentare zu " Teheran: Irans Regime verhaftet zwei prominente Oppositionelle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%