„Teilnahme nicht vorstellbar“
Merkel will Putin nicht bei G7

2014 wurde aus der G8 die G7 – Russland wurde wegen der Ukraine-Krise ausgeschlossen. Daran wird sich laut Kanzlerin Merkel in naher Zukunft nichts ändern. Allerdings will sie weiter Kontakt zu Kremlchef Putin pflegen.
  • 30

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel hält eine Rückkehr Russlands in die Gruppe der acht wichtigen Industrienationen (G8) derzeit für unrealistisch. „Eine Teilnahme Russlands ist zurzeit nicht vorstellbar“, sagte die CDU-Vorsitzende in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Sie betonte aber: „Manche Konflikte, etwa den in Syrien, können wir ohne Russland gar nicht lösen.“ Sie halte deshalb regelmäßig Kontakt zu Präsident Wladimir Putin.

Auf die Frage, wie es ohne Russland in dem G7-Format weitergehen soll, antwortete Merkel: „Seit der internationalen Finanzkrise gibt es regelmäßige G20-Treffen, bei denen auch Russland zusammen mit allen wesentlichen Wirtschaftsnationen vertreten ist. Ich bin froh, dass sich auch dort eine sehr gute Arbeitsatmosphäre entwickelt hat.“

G7 habe aber eine ganz eigene Bedeutung. „Die G7 sind eine Gruppe von Staaten, die Werte wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit teilen.“ Zu den Prinzipien der Gruppe gehöre die Verteidigung des Völkerrechts und der Unverletzlichkeit von Landesgrenzen. „Russlands Annexion der Krim war dagegen eine Verletzung des Völkerrechts“, sagte Merkel.

Russland war 2014 nach der Annexion der Krim aus der G8 ausgeschlossen worden. Am Sonntag empfängt Merkel als diesjährige Vorsitzende der G7 die Staats- und Regierungschefs aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada und Japan auf Schloss Elmau in Bayern. Die Gipfel finden einmal im Jahr statt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Teilnahme nicht vorstellbar“: Merkel will Putin nicht bei G7"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Putin wird es verschmerzen. Die Entwicklung ist längst an den G7-Staaten vorbei gelaufen.

    Aus heutiger Sicht ist die Allianz Russland und China sowie die BRIC-Staaten viel wichtiger geworden.

    Merkel merkt nicht einmal mehr, dass sie auf einem Holzpferd sitzt und will dennoch reiten. Es kommt mir so vor wie Erich Honecker in der Endphase.

  • "Die G7 sind eine Gruppe von Staaten, die Werte wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit teilen."

    Wie bei den völkerrechtswidrigen Angriffskriegen gegen Jugoslawien, Irak, Libyen? Die USA bomben ständig mit ihren Drohnen auf der ganzen Welt Menschen weg, ohne die Zustimmung der jeweiligen Länder zu haben. Sieht so Völkerrecht aus? Die G7 Staaten haben die höchsten Rüstungsausgaben, die meisten Waffenverkäufe und führen die meisten Angriffskriege weltweit.
    Die Merkel muss ihr Volk für total verblödet halten, wenn sie sich traut solche Zitate rauszuposaunen.

  • Es wäre eien Erlösung für D und Europa, wenn diese vermutlich von USA erpresste
    SED Tante endlich abgesetzt würde. Ich erinnere immer wiede ran die Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern.Wer sagt endlich offen: Diese Frau ist nackt. Die größte Null, Lügentante und verschlagene Blufferin die in D je was zu sagen hatte.
    (Meine Meining)
    Aifwachen Leute.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%