Telefonat
Obama wünscht Berlusconi gute Besserung

US-Präsident Barack Obama hat den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi im Krankenhaus angerufen, um ihm gute Besserung zu wünschen. Der Regierungschef soll trotz Schmerzen noch heute aus der Klinik entlassen werden.
  • 0

HB ROM. Über den Anruf informierte am Mittwoch Berlusconis Sprecher Paolo Bonaiuti mit. Der Regierungschef erholt sich in einer Mailänder Klinik von den Folgen eines Angriffs eines offenbar geistig verwirrten Mannes. Berlusconi habe in der Nacht zwar wieder mehr Schmerzen gehabt und auch ein altes Nackenleiden bereite ihm wieder Probleme, sagte Bonaiuti, er werde aber trotzdem am Mittwoch aus der Klinik entlassen.

Polizei nimmt Mann im Berlusconi-Krankenhaus fest

Die italienische Polizei nahm in der Nacht zum Mittwoch im Krankenhaus des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi einen möglicherweise geistig verwirrten jungen Mann fest. Dieser habe es geschafft, bis in den Flur zu kommen, in dem auch Berlusconi liege, erklärte ein Polizeisprecher. Der junge Mann werde vernommen. Es habe sich offenbar um einen Anhänger Berlusconis gehandelt. Er werde vermutlich wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Regierungschef erholt sich in der Mailänder Klinik von den Folgen eines Angriffs eines offenbar geistig verwirrten Mannes am Sonntag. Berlusconi habe in der Nacht zwar wieder mehr Schmerzen gehabt und auch ein altes Nackenleiden bereite ihm wieder Probleme, sagte sein Sprecher Paolo Bonaiuti, er werde aber trotzdem am Mittwoch aus der Klinik entlassen.

Die Ärzte haben dem Regierungschef empfohlen, sich mindestens zwei Wochen lang von allen öffentlichen Veranstaltungen fernzuhalten. Der Angreifer Massimo Tartaglia, der laut Polizei wegen psychischer Probleme aktenkundig ist, entschuldigte sich bei Berlusconi.

Kommentare zu " Telefonat: Obama wünscht Berlusconi gute Besserung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%