Terrorismus
USA sollen Angriff auf Syrien geplant haben

In der US-Regierung gibt es nach Medienberichten Gedankenspiele über einen Militärangriff auf Stützpunkte irakischer Rebellen in Syrien. Außenministerin Condoleezza Rice habe hochrangige Regierungsvertreter jedoch von dem Vorhaben abbringen können.

HB NEW YORK. Rice habe argumentiert, Syrien müsse zunächst diplomatisch isoliert werden, berichtete „Newsweek“ am Sonntag vorab unter Berufung auf Regierungsquellen. Wichtig könne hierfür der Bericht des deutschen UN-Sonderermittlers Detlev Mehlis über den Mordanschlag auf den libanesischen Exministerpräsidenten Rafik Hariri sein. Der Bericht, der Ende Oktober fällig ist, könnte Verwicklungen Syriens in das Attentat zutage fördern.

Die USA werfen Syrien vor, die Rebellen im Nachbarland Irak zu unterstützen. Im September sagte der US-Botschafter in Bagdad, Zalmay Khalilzad, die „Geduld“ der USA mit Syrien gehe zuneige. In den letzten Wochen unternahmen US-Truppen im Irak verstärkt Kampfeinsätze gegen Rebellen an der Grenze zu Syrien.

Nach Informationen von „Newsweek“ hat Syrien wegen der Anschuldigungen bereits vor Monaten jede Zusammenarbeit mit den USA in den Bereichen Sicherheit und Geheimdienste abgebrochen. Syriens Botschater in Washington, Imad Moustapha, sagte der Zeitschrift, sein Land sei zu weiterer Zusammenarbeit bereit, wenn die USA ihren Ton gegenüber Damaskus entschärften.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%