Terrorwarnung in London
Bewachte Wachen

Die Londoner Palastwachen brauchen nun selbst Schutz: Wegen Warnungen vor Terroranschlägen sollen sie in Zukunft hinter Zäunen in Position gehen. Zudem werden sie von bewaffneten Polizisten eskortiert.
  • 1

LondonDie weltberühmten Londoner Palastwachen mit ihren Bärenfellmützen müssen aus Angst vor Terroranschlägen hinter Schutzzäunen der von ihnen bewachten Gebäude bleiben. Der traditionelle Dienst auf den Gehwegen sei derzeit zu gefährlich, berichtete die Zeitung „Daily Mail“ am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Wenn die rot uniformierten Elitesoldaten doch vor Clarence House, dem Sitz von Thronfolger Prinz Charles, oder Windsor Castle die Umzäunung verlassen, werden sie dem Bericht zufolge stets von bewaffneten Polizisten gesichert.

Bereits vergangenen Monat hatten mehrere Polizeichefs der Großstadt Birmingham ihre Beamten gebeten, auf ihrem Arbeitsweg keine Uniform zu tragen. Hintergrund waren Hinweise, dass radikale Islamisten Polizisten und Soldaten angreifen wollten, die allein unterwegs sind.

Im Mai 2013 hatten zwei mutmaßliche Islamisten einen 25 Jahre alten Soldaten vor dessen Kaserne in London mit Messern auf offener Straße erstochen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Terrorwarnung in London: Bewachte Wachen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Londoner Palastwachen brauchen nun selbst Schutz: Wegen Warnungen vor Terroranschlägen sollen sie in Zukunft hinter Zäunen in Position gehen. Zudem werden sie von bewaffneten Polizisten eskortiert.

    --------------------------------------------------------

    IN EUROPA EXPLODIERT NUR DIE ZAHL DER ARBEITSLOSEN NACH OBEN !

    Aber wenn in England Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen

    so aussehen...

    dann frage man sich wo England Einsparungen im Sinne der EU

    machen will.







Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%