Tiefpunkt
Wirtschaftskrise belastet Obamas Popularität

Die schwache Konjunktur drückt die Zufriedenheit mit dem Präsidenten auf ein Rekordtief.
  • 1

WashingtonAngesichts der schleppenden Konjunkturerholung und steigender Haushaltsdefizite in den USA sind die Amerikaner mit der Wirtschaftspolitik von Präsident Barack Obama so unzufrieden wie nie zuvor. Einer Umfrage von „Washington Post" und ABC News zufolge stellten 59 Prozent der Befragten Obama für seinen Umgang mit der Wirtschaftskrise schlechte Noten aus.

Damit erreichte der Wert einen neuen Höchststand, einen Monat zuvor lag die Ablehnung noch bei 55 Prozent. Die Wiederwahl von Obama im kommenden Jahr hängt Experten zufolge stark davon ab, ob er Wähler vom Erfolg seiner Wirtschaftsmaßnahmen überzeugen kann.

Die Umfrage zeigt die wachsende Sorge über die Erholung der US-Wirtschaft angesichts hoher Benzinpreise, sinkender Immobilienwerte und hoher Arbeitslosenzahlen: 89 Prozent sagten, die US-Wirtschaft sei in schlechtem Zustand, 57 Prozent sind überzeugt davon, die Erholung habe noch nicht begonnen, und 66 Prozent glauben, die USA habe den falschen Weg eingeschlagen.

Im vergangenen Monat hatte die Tötung des Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden durch amerikanische Elitesoldaten das Ansehen von Obama deutlich verbessert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tiefpunkt: Wirtschaftskrise belastet Obamas Popularität"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch wenn aus meiner Sicht die Kritik NICHT berechtigt ist,
    so kann ich die US-Bürger (gefühlsmäßig) schon verstehen.
    Auf den USA lasten einfach zu viele Probleme - das hält auf Dauer kein Land aus - auch finanziell nicht! Ölkrise,
    Umweltkatastrophen, Wirtschaftsflaute und somit hohe Arbeitslosigkeit und viele militärische Einsätze...das kann auf lange Sicht nicht gut gehen! Meiner Meinung nach sollte BO sich jetzt primär auf sein Land/seine Nation konzentrieren....um schnellstmöglich das in ihn verlorene Vertrauen wieder zu gewinnen. Auch die Kräfte/finanziellen Mittel der USA sind nunmal begrenzt...und somit sollten die USA sich nun erstmal wieder um sich selbst kümmern!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%