Tod von el Sarkawi
Bush hofft auf die Wende

Der Tod des Al-Kaida-Anführers Abu Mussab el Sarkawi bietet nach Auffassung von US-Präsident George W. Bush eine Chance, das Blatt im Irak zu wenden. Dennoch erklärte Bush am Donnerstag in Washington, es sei mit weiterer Gewalt zu rechnen.

HB WASHINGTON. Die Extremistenorganisation Al-Kaida kündigte an, sie werde ihren Kampf gegen die USA und die Regierung im Irak fortsetzen. Die in den Palästinensergebieten regierende Hamas bezeichnete Sarkawials Märtyrer. In der jordanischen Heimatstadt des lang gesuchten Top-Extremisten beteten trauernde Angehörige für 1000 weitere „Sarkawis“, die an dessen Stelle die USA angreifen mögen.

US-Präsident Bush kündigte an, in der kommenden Woche mit Vertretern des Irak über die weitere Strategie im Land zu beraten: „Zusammen werden wir diskutieren, wie wir die US-Ressourcen am besten im Irak einsetzen.“ Es gehe darüber hinaus um das Erreichen des gemeinsamen Ziels, dass der Irak sich selbst regieren und verteidigen könne. Bis dahin müsse allerdings mit weiteren Auseinandersetzungen zwischen den Religionsgruppen gerechnet werden, sagte Bush.

Ähnlich hatten sich zuvor Iraks Ministerpräsident Nuri al-Maliki und der Kommandeur der US-Truppen im Land, General George Casey, geäußert. Sie dämpften Erwartungen, dass die Gewalt nun endgültig abebben werde. Der britische Premierminister Tony Blair warnte wie Bush vor Vergeltungstaten: „Es wird heftige Racheanschläge geben, vor dem Hintergrund der Regierungsbildung und vor dem Hintergrund des Todes von Al-Sarkawi.“

Als „gute Nachricht“ hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag den Tod des Terroristenführers Abu Mussab al Sarkawi bezeichnet. Merkel sagte bei einem Truppenbesuch im Hambacher Schloss in Neustadt an der Weinstraße, Sarkawi sei einer der „gefürchtetsten Terroristen von Al Kaida“ gewesen, der nun „nie wieder Drahtzieher von Anschlägen sein“ werde.

Sarkawiwar offiziellen Angaben zufolge in der Rebellen-Hochburg Bakuba nördlich von Bagdad bei einem gemeinsamen Angriff irakischer und US-Soldaten getötet worden. Er galt als wichtigster Organisator des Aufstands im Irak. Bush rechtfertigte die Tötung. Die US-Streitkräfte hätten Sarkawi Gerechtigkeit widerfahren lassen. Sein Tod sei ein Sieg im Kampf gegen den Terrorismus und ein schwerer Schlag gegen Al-Kaida.

Seite 1:

Bush hofft auf die Wende

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%