Todesstrafe in Pakistan
Tod nach dem Ramadan

Nach dem Fasten geht das Sterben wieder los: Pakistan wendet wieder die Todesstrafe an. Seit Dezember 2014 wurden in dem asiatischen Krisenstaat bereits 180 Menschen getötet. Diese Zahl könnte bald vierstellig werden.
  • 0

In Pakistan sind nach einer Pause während des muslimischen Fastenmonats wieder Hinrichtungen vollstreckt worden. Am Montag wurden zwei verurteilte Mörder in der Stadt Multan gehängt, wie die Behörden mitteilten. Pakistan vollstreckt nach einem sechs Jahre langen Moratorium seit Dezember wieder Todesurteile. Anlass war der Angriff der radikal-islamischen Taliban auf eine Schule.

Seitdem wurden etwa 180 Menschen hingerichtet, unter ihnen 25 verurteilte Terroristen. Internationale Menschenrechtsgruppen haben die Hinrichtungen scharf kritisiert. Die Regierung beabsichtigt, alle 8500 Häftlinge in Pakistans Todeszellen hinzurichten.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Todesstrafe in Pakistan: Tod nach dem Ramadan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%