Todesstrafe
Jordanien richtet 15 Menschen hin

In Jordanien sind 15 Verurteilte hingerichtet worden. Darunter sind laut Regierung auch zehn „Terroristen“. Sie sollen für Anschläge in dem arabischen Land verantwortlich sein.
  • 0

AmmanJordanien hat Staatsmedien zufolge 15 Verurteilte hingerichtet. Unter diesen seien zehn „Terroristen“, wie die staatliche Nachrichtenagentur Petra am Samstag unter Berufung auf die Regierung berichtete. Die Männer haben den Angaben nach zu einer Zelle gehört, die für eine Reihe von Anschlägen in dem arabischen Land verantwortlich gewesen sein sollen.

Demnach wurde auch der Attentäter hingerichtet, der den islamkritischen Journalisten Nahed Hattar getötet hatte. Dieser war Ende September in der jordanischen Hauptstadt Amman außerhalb eines Gerichtsgebäudes mit drei Schüssen tödlich verletzt worden. Hattar sollte an einem Prozess gegen ihn wegen Gotteslästerung teilnehmen. Jordanien hatte die Todesstrafe 2006 bis 2014 ausgesetzt. Die letzte Exekution fand 2015 statt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Todesstrafe: Jordanien richtet 15 Menschen hin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%