Touristen werden von Phuket nach Bangkok geflogen
Tui und Thomas Cook vermissen mehrere hundert Urlauber

Die deutschen Reisekonzerne Tui und Thomas Cook vermissen zwei Tage nach dem Seebeben in Südasien noch mehrere hundert deutsche Urlauber in den thailändischen Ferienregionen Phuket und Khao Lak.

HB HANNOVER/FRANKFURT. „Von unseren 97 Gästen in Khao Lak sind erst 17 wieder aufgetaucht“, sagte Tui-Sprecher Mario Köpers am Dienstag in Hannover. Tui-Mitarbeiter und einheimische Rettungskräfte seien weiterhin auf der Suche. „Wir wissen, dass viele Touristen ins Landesinnere geflohen und bei Einheimischen untergekommen sind“, sagte Köpers. Bei Thomas Cook fehlt nach den Worten eines Sprechers auf der Ferieninsel Phuket noch jeglicher Kontakt zu mindestens 200 Gästen. Auch hier hoffe man, dass sich die meisten ins Hinterland durchgeschlagen hätten.

Während sich aus Sicht von Tui und Cook die Lage in Sri Lanka und auf den Malediven entspannt hat, ist die Situation in Phuket noch sehr schwierig. „Auf dem Flughafen Phuket geht es sehr chaotisch zu“, sagte Köpers. Die 200 deutschen TUI-Gäste dort sollen mit einer Sondermaschine, die in der Nacht in Phuket eintraf, zurückgeflogen werden. Der Start der Maschine nach Düsseldorf sei gegen Mitternacht deutscher Zeit vorgesehen, mit der Landung werde am Mittwochmittag gerechnet. Tui hatte zum Zeitpunkt des Bebens am Sonntag rund 2000 Gäste in der Krisenregion, darunter 800 aus Deutschland.

Zum Teil werden Touristen von thailändischer Seite aus aus Phuket nach Bangkok geflogen, um dort mit Linienflügen der Lufthansa oder Thai Airways nach Hause zu gelangen. „Es gibt inzwischen zahlreiche Aktivitäten von allen Seiten, auch wenn die Infrastruktur in Phuket sehr stark beeinträchtigt ist“, sagte Thomas-Cook-Sprecher Asger Schubert in Frankfurt.

Seite 1:

Tui und Thomas Cook vermissen mehrere hundert Urlauber

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%