Treffen in Bagdad
Iran rechnet mit Ende der Sanktionen

Der Iran erwartet die Aufhebung einiger Sanktionen bei den Atomgesprächen in Bagdad. Ein Berater des geistlichen Oberhaupts nannte dies eine „vertrauensbildende Maßnahme“ vor dem anstehenden Treffen mit UN-Vetomächten.
  • 3

TeheranBei den anstehenden Atomgesprächen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland in Bagdad erwartet der Iran die Aufhebung eines Teils der gegen das Land verhängten Sanktionen. Der Iran erwarte, dass die 5+1-Gruppe bei dem für den 23. Mai geplanten Treffen in der irakischen Hauptstadt ihre „unlogischen Sanktionen“ beende, sagte Gholam Ali Hadad Adel, ein Berater des geistlichen Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, am Montag laut der Nachrichtenagentur Mehr.

Die „Wirkungslosigkeit der Sanktionen“ sei selbst für den Westen inzwischen bewiesen, sagte Hadad Adel. Ihre Aufhebung würde „den guten Willen“ des Westens beweisen und Vertrauen schaffen. Auch wenn nicht zu erwarten sei, dass bei dem Treffen in Bagdad „alle Fragen“ geklärt würden, gehe er davon aus, dass dort an das Treffen in Istanbul angeknüpft werde, sagte Hadad Adel. Das Treffen Mitte April war das erste seit dem Abbruch der Verhandlungen im Januar 2011.

Der Westen und Israel verdächtigen Teheran, am Bau einer Atombombe zu arbeiten. Der Iran bestreitet dies und pocht auf sein Recht zur friedlichen Nutzung der Atomenergie. In Bagdad könnte der Westen möglicherweise dem Iran anbieten, ihm die Anreicherung von Uran bis fünf Prozent zu erlauben, wenn er im Gegenzug strengen Kontrollen zustimmt. Am 13. und 14. Mai ist außerdem eine neue Verhandlungsrunde mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) geplant.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Treffen in Bagdad: Iran rechnet mit Ende der Sanktionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • 30.04.2012, 13:44 Uhr Anonymer Benutzer: Lachsack
    Der Iran ist cm genau vermessen , spionieren braucht da keiner mehr .

  • Es sind längst nicht alle Sanktionen in kraft getreten die angekündigt sind , warum sollte sich die Welt darauf einlassen ? Wenn der Iran nicht wirklich alle anlagen besichtigen lässt , diese in vollem Umfang wie sie die Mitglieder der IAEA verlangen , sollte sich der Iran nicht darauf verlassen dass auch nur teile der momentan geltenden Sanktionen eingestellt werden .

    Aber warum ist der Iran eigentlich so daran interessiert ?
    Wenn sie Wirkungslos sind (wie die Iraner immer wieder versichern ) kann es ihnen doch egal sein ob Sanktionen verhängt werden oder nicht .

  • Die Iraner sollen mal aufpassen, dass sie nicht generell unter dem Decjmäntelchen der IAEO Kontrollen militärisch ausspionier werden, damit sie dann um so leichter "befreit" werden können.

    Aber ich denke so blöde sind sie nicht, dass sie das zulassen werden.

    Aber genau deswegen wird der Westen wieder schreien, "die Iraner halten ihre Zusagen nicht ein", die Sanktionen müssen wieder her!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%