Treffen mit den Russen USA drücken in Syrienfrage auf die Tube

Nach einem geplatzten Treffen des Uno-Sicherheitsrats setzen die USA Gespräche mit dem russischen Außenminister an. Syrischen Rebellen liefern sie offenbar Waffen. Doch im eigenen Land bröckelt der Rückhalt.
Update: 11.09.2013 - 04:20 Uhr 15 Kommentare
US-Außenminister John Kerry soll am Donnerstag mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow über Syrien verhandeln. Quelle: dpa

US-Außenminister John Kerry soll am Donnerstag mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow über Syrien verhandeln.

(Foto: dpa)

Washington/LondonDie US-Regierung drückt in der Syrien-Krise aufs Tempo. Man werde zwar einen konkreten Vorschlag zur internationalen Kontrolle über Syriens Chemiewaffen abwarten, sagte US-Außenminister John Kerry am Dienstag. "Aber wir werden nicht lange warten."

Unterdessen stecken die Bemühungen um eine diplomatische Lösung des Streits um die syrischen Chemiewaffen in einer Sackgasse: Russland hat am Dienstagabend überraschend eine selbst beantragte Sondersitzung des Uno-Sicherheitsrats wieder abgesagt und damit die Abstimmung über einen französischen Resolutionsentwurf verhindert. Nun wollen die Außenminister Russlands und der USA am Donnerstag in Genf verhandeln.

Wie die AP aus Ministerienkreisen in Washington erfuhr, sollen Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow am Donnerstag in Genf versuchen, sich auf eine Syrien Resolution zu einigen, die dem Uno-Sicherheitsrat vorgelegt werden soll.

Kerry und Lawrow hatten sich am Dienstag bereits telefonisch ausgetauscht. Der US-Außenminister erklärte anschließend, dass Russland den USA noch im Laufe des Tages Einzelheiten zu seinem Syrien-Plan vorlegen wolle. Kerry bestand darauf, dass Damaskus "Konsequenzen" angedroht werden müssten für den Fall, dass die noch zu treffenden Vereinbarungen nicht eingehalten werden.

In einem vom sozialen Netzwerk Google+ organisierten Online-Forum sagte der US-Außenminister, dass Lawrow "einige interessante Beobachtungen" über die mögliche "Sicherung" der syrischen Chemiewaffen gemacht habe. "Er wird sie uns zusenden. Sie werden im Laufe des Tages eintreffen. Wir werden die Möglichkeit haben, sie zu prüfen", sagte Kerry. Die internationale Kontrolle der Waffen hielte er für eine "bedeutende Errungenschaft".

Kerry betonte allerdings, dass der Vorschlag einen "laufenden Überprüfungsprozess" beinhalten müsse, der internationalen Beobachtern vollen Zugang zu den Chemiewaffenanlagen gewähre. "Das darf kein Spiel sein. Und wir müssen das den Russen sehr deutlich machen", sagte Kerry.

Obama - Russlands Syrien-Vorstoß könnte Lösung sein

Syrien kündigte zuvor an, es wolle der internationalen Chemiewaffenkonvention beitreten und seine Waffenbestände komplett offenlegen. Doch die USA bleiben zurückhaltend. Auch westliche Staaten wie Großbritannien und Frankreich begrüßten zwar die Chance auf eine diplomatische Lösung der Krise. Sie verlangten jedoch konkrete Schritte. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, es sei wichtig, dass Syrien "sehr, sehr schnell" seinen Betritt zur Chemiewaffen-Konvention ankündige und seine Bereitschaft zeige, diese Waffen auch zu vernichten.

Wie in den USA der Rückhalt für einen Einsatz bröckelt
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Treffen mit den Russen - USA drücken in Syrienfrage auf die Tube

15 Kommentare zu "Treffen mit den Russen: USA drücken in Syrienfrage auf die Tube"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • man schaue sich mal die demokratische syrische Opposition auf einer Dokumentation des russischen Fernsehens an:

    https://www.youtube.com/watch?v=aZJFeKaLfXo

  • Das Theater der USA um Chemiewaffen ist nichts weiter als Propaganda - die Gasangriffe Saddam Husseins haben nicht weiter gestört, solange dieser im Auftrag der USA einen Krieg gegen den Iran geführt hat.

    Sowohl Irak wie auch Syrien stehen auf der Liste derjenigen Länder, die die USA ihrer Kontrolle unterwerfen wollen um Rußland einzukreisen und letzlich ihrer Kontrolle zu unterwerfen als vorletzen Schritt zur Weltherrschaft.

    Und in beiden Fällen wurden/werden Vorwände für einen Angriffskrieg gefälscht.

    Dehumanisierung des Gegners durch Dämonisierung ist schon immer ein wichtiger Bestandteil westlicher Kriegspropaganda gewesen.

    Damit enthemmt man die eigene Bevölkerung und die eigenen Truppen, damit diese die dann mitleidslos Bomben auf Nazi-Frauen und Nazi-Kinder regnen lassen.

    Der bevorstehende erste Schlag gilt nur der moralischen Abstumpfung der eigenen Bevölkerung - dafür mußte der Giftgaseinsatz her.

    Dann geht's weiter - erst Syrien, dann Iran.

    Das Ziel der USA ist nach wie vor den Nahen Osten zu kontrollieren - wegen seiner Ölvorkommen und wegen seiner geostrategischen Relevanz.

    Die Planung des Pentagon 2001 sah die Erlangung von Kontrolle über Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran innerhalb von 5 Jahren vor, erklärte US-General Wesley Clark 'Democracy Now':

    http://www.youtube.com/watch?v=r8FhZnFZ6TY

    Offensichtlich mußten - nicht zuletzt dank der improvisierten Explosionskörper im Irak - Zeitplan und Zugfolge seitdem geändert werden.

    Aber immer noch ist das geostrategische Ziel der USA die Einkreisung und eventuelle Kontrolle Rußlands.

    Island-Hopping auf dem Festland.

    ...

    DESHALB hat man über Saudiarabien und Irak (dort vermutlich an der Regierung vorbei) die Destabilisierungs- und Terrorkampagne in Syrien gestartet.

    Nachdem die nicht mehr wie gewünscht läuft, müssen jetzt andere Mittel eingesetzt werden.

  • 'Analytiker' meint
    ----------------------
    Bevor Deutsche durch Russen in Berlin umgepolt und neugezüchtet wurden
    ----------------------

    Mich deucht eher, Sie sind umgepolt und neugezüchtet worden.

    Und zwar nicht von Russen, sondern von Fachpersonal.

    Und nicht in Berlin, sondern in einem maison de fous.

  • Bevor Deutsche durch Russen in Berlin umgepolt und neugezüchtet wurden, haben sie auch mit der Armee des Khalifs Schulter an Schulter gekämpft, und der Deutsche Kaiser hat sich in einer ottomanischen Pascha uniform ablichten lassen. Ich würde die memoiren des Generals Bronsart von Schellendorf und seine hohe Meinung über moslemische Truppen lesen...Frankreich, England und die Ottomanen haben schon 1860 auf der Krim gegen die Tscharische Armee gekämpft. Als Istanbul vom Tschar umstellt wurde, kam die Britische Flotte mit einem Ultimatom...Es ist eine Abrechnung der Jahrhunderte da ist Assad kein Kapitel, aber vielleicht die Deutschen die sich immer noch nicht in den Westen einreihen lassen wollen...

  • Die expansion des russischen Reiches in den Letzten 250 Jahren läuft abrupt ab. Die Ethnische Skrupellosigkeit mit der Moslems im Balkan und Kaukasus durch russisch orthodoxe Einwirkung ausradiert wurde, haben Deutsche auch neben bei in Ostpreussen zu spüren bekommen. Einst waren Moslems im Balkan und Krim die Mehrheit. Der Wahnsinns Versuch durch Afghanistan und Pakistan in den indischen Ozean durchzubrechen, ist der Wahnsinn der im Iwan steckt. Srebrenica war der Alltag bis sie dezimiert wurden und die Orthodoxen Serben staunen dass sie dafür bestraft wurden was sie schon immer getan haben. Assad ist eine weitere Killermaschine im russischen reich, das tschetschenen in Syrien kämpfen ist einfach der Sache verschuldet weil dieselbe Kriegsmaschine läuft die Tschetschenen ausradiert haben. Die Ausradierung der Armenier die verbündete der Russen in diesen Vertreibungskriegen sind hat eine andere Facette, denn die meisten von den wurden nach Syrien vertrieben. Diese orthodoxen Killerkommandos haben sich auch an sogar slawischen Völkern vergriffen die Andersgläubig sind. Denkt ihr als Deutschen seit ihr sicher wenn ihr die NATO für eure spielchen Demontiert, und die Armee freiwillig macht, gegen den Wladimir ? Naivität hat immer einen Preis...Russland hat demokratie und freiheitsdenken nie gekannt. Der orthodoxe Graben in Europa wird sich früher oder später wieder öffnen. Der Kreuzzug von 1204
    trennt euch von denen für immer . Neu ist für mich der Schock wie Schiiten mit der sunnitischen Bevölkerung umgehen. Assad hat iranische Sondereinheiten und Hezbollah zusätzlich zu seinen eigenen Shabiha milizen ins Land eingeladen um die Bevölkerung zu terrorisieren. Ist das selbe wie General Franco Nazi Deutschen bat die Republikaner bombardieren zu lassen, etc...Die Sunnitische Achse wird sich mit oder ohne USA verteidigen wenn es um Leben oder Tod geht. Nur stirbt USA halt politisch zuerst, und Glaubwürdigkeit wird nicht einfach aufrecht erhalten.

  • 'Analytiker' sagt
    --------------------
    Es ist unumstritten daas Vater und Sohn Assad mehrere konventionelle Massaker an der Bevölkerung begangen haben, ob da noch Chemiewaffen benutzt werden ist nebensächlich..
    --------------------

    Schwachsinn.

    Der ganze Terroristenaufstand nebst Massakern wurde von den Saudis mit westlicher Unterstützung eingefädelt.

    +++

    'Analytiker' sagt
    --------------------
    Saddam ein Baas wie Assad, hat im Inland und Ausland zehntausende Leute vergasen lassen,
    und dass ist ein Fakt.
    --------------------

    "Baas"?

    Was soll das sein?

    Neues jüdisches Schimpfwort?

    ...

    Sollten Sie "Baath" meinen (Baath-Party), würde ich Ihnen empfehlen sich von Ihrem CIA-Führungsoffizier den Mist den er Ihnen erzählt aufschreiben zu lassen. Amerikanisches Kauderwelsch so zu buchstabieren wie man es hört kann in die Hose gehen.

    Oder sind Sie franz. Agent?

    ...

    Saddam ließ die Leute übrigens vergasen, als er im Dienste der CIA stand und Krieg mit Iran führte.

    Das fanden die USA auch völlig in Ordnung.

    "15 months after the massacre in Du'jail for which Saddam was eventually hanged in 2006, Reagan's Special Envoy to the Middle East, Donald Rumsfeld is in Iraq is shaking Saddam Hussein's hand and pledging our support in his war against Iran.
    Date: Dec 20, 1983."

    http://www.youtube.com/watch?v=r42oejmpkgw

    Im Dezember 1983, 15 Monate nach dem Massaker, empfing er den US-Terroristen Rumsfeld, der damals als Abgesandter des US-Präsidenten Reagan sein Unwesen im Nahen Osten trieb.

    Zwischen 1980 und 1988 haben die USA Saddam mehrere Milliarden an Wirtschaftshilfe und militärisch nutzbare Technologie, Waffen, Terroristentraining und nachrichtendienstliche Erkenntnisse zur Verfügung gestellt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Iran%E2%80%93Iraq_War#Support_by_country

    ...

    Erst als Saddam es wagte statt dem Iran Kuwait anzugreifen, fiel er aus der Gnade der USA.

    Und erst als es im Iraq zu bedeutenden Ölfunden kam entwickelte der Öl-Gangster Bush seine Invasionspläne.

  • @Pendler
    Ich denke sie haben eine besonders grosse Klappe, wenig Ahnung aber eine Meinung...
    Seit wann hat China eine Flotte die sich auf den Meeren Sehen lassen kann ?
    China interveniert nirgendswo militärisch und wird sich woanders in der Welt der USA in diesem Jahrhundert nicht stellen....Aber lustiger Beitrag...Es geht China um Tibet Uiguren etc. weil es durch Einmischung der inneren Angelegenheiten verletzbar ist, und aus Prinzip dagegen dass Assad gestürzt wird. Wenn neben bei die orthodoxisch-shiitische Achse mit der evangelisch-katholisch-sunnitischen Achse kloppt, ist es ja für das neutrale China ein vorzüglicher Vorteil das zünglein an der Waage zu spielen.

  • O-Ton US-Kerry
    ---------------------
    Kerry betonte allerdings, dass der Vorschlag einen "laufenden Überprüfungsprozess" beinhalten müsse, der internationalen Beobachtern vollen Zugang zu den Chemiewaffenanlagen gewähre.
    ---------------------

    Mit anderen Worten, die USA wollen wieder ihr altes Spiel aufnehmen, und vor einem Militärschlag noch Agenten als "internationale Beobachter" einschleusen.

    Darauf sollte sich Syrien nicht einlassen.

    "Internationale Beobachter" aus Schurkenstaaten wie USA, Frankreich oder Großbritannien dürfen NICHT zugelassen werden.


  • --@ Analytiker

    bringen wir es mal auf den Punkt.

    Der Ami hat nur so lange eine große Klappe, bis der Chinese sich zu Wort meldet. Schon damals hat sich der Ami vor Angst in die Hose gemacht, als China das sonst wehrlose Vietnam unterstützt hat und die mega große Blamage der amerikanischen Feiglinge war die Folge.

    Und als vor ein paar Jahren die ekelhaften Kriegstreiber Israel und die USA das wehrlose Persien überfallen wollten, hat sich der Chinese kurz dazu geäußert und die Kriegstreiber haben Persien in Ruhe gelassen

    ++++++++++++++++


    China warnt Israel und USA vor Angriff auf Iran

    09. 04. 2012 | Von: Konrad Hausner
    Während sich in Deutschland die Diskussion darüber verliert, ob Günter Grass' Hinweis auf eine Bedrohung des Weltfriedens durch Israel als „antisemitisch“ einzustufen ist, spricht China eine neue deutliche Warnung vor einem Angriff auf den Iran aus. Chen Xiaodong, ein ranghoher Angehöriger des chinesischen Außenministeriums, richtete seine Botschaft dabei direkt an Israel und die USA. Jeder Militärschlag würde eine verheerende Gegenoffensive zur Folge haben.


    ++ Jetzt entsendet China ein paar Kriegsschiffe an die syrische Küste und schon ziehen sich diese Kriegstreiber zurück.

    Also, verehrter ANALYTIKER, bevor Sie nur die BILD Zeitung nachplappern, denken Sie doch wenigstens 1 Mal im Leben nach, bevor Sie sich hier so primitiv outen.

  • @Analytiker
    Wieso stellen Sie die "Russen" immer so negativ dar?

    Die USA führen seit 50 Jahren Kriege in der Welt ..nicht die Russen. Die USA sagen, die Welt braucht eine Führungsnation und das sind die USA....nicht die Russen haben diesen Anspruch.
    Die USA brechen die Verfassungen aller Länder und spionieren die Menschen aus...nicht die Russen

    Und auch jetzt, wo Russland einen Weg für eine friedliche Lösung aufzeigt und erarbeitet, kommt die US-Regierung mit völlig überzogenen zusätzlichen Forderungen, die Assad nicht annehmen kann. Deshalb hat Russland den UN-Termin zu Recht platzen lassen.

    Die USA wollen den Krieg aus wirtschaftlichen Interessen und damit ihr BIP wieder wächst. Das ist alles.
    Die meisten Bürger in Europa empfinden die US-Politik mittlerweile als unehrlich und unseriös. Da können Cameron und Hollande sich noch so sehr ins Zeug legen. Die Bürger folgen nicht mehr der Propaganda aus dem kalten Krieg

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%