Treibhausgase
Industriestaaten zieren sich mit Zusagen

Die Industriestaaten tun sich bei der Definition ihrer Treibhausgasreduktionsziele weiter schwer. Zwei „wesentliche Emittenten“ haben es nach Angaben des Weltklimasekretariats in Bonn nicht geschafft, ihre Ziele verabredungsgemäß bis Ende Januar zu melden. Um welche Länder es sich handelt, wurde zunächst nicht bekannt.
  • 0

BERLIN. Beim Klimasekretariat hieß es, man werde die Ziele erst veröffentlichen, wenn alle Daten vorlägen. Die Zusage der Industriestaaten, ihre Reduktionsziele für 2020 an das Weltklimasekretariat zu übermitteln, war eines der wenigen konkreten Ergebnisse des Kopenhagener Klimagipfels Ende vergangenen Jahres. Die Festlegung gilt als wichtige Basis für die Verhandlungen der nächsten Monate.

Die EU hat ihre Ziele bereits nach Bonn übermittelt: Sie sagte zu, die Treibhausgasemissionen bis 2020 gegenüber 1990 um 20 Prozent zu reduzieren. Die Zusage, den Wert auf 30 Prozent zu erhöhen, soll nur gelten, wenn auch andere Staaten sich zu ambitionierten Reduktionszielen bekennen. Neben der EU haben nach Angaben des Klimasekretariats auch die USA und China ihre Zusagen fristgerecht eingereicht.

Deutschland hat seine Klimaschutzverpflichtungen nach dem Kyoto-Protokoll nach Angaben des Bundesumweltministeriums übererfüllt: Die Treibhausgasemissionen seien 2008 gegenüber 1990 um 22,2 Prozent zurückgegangen, teilte das Ministerium gestern mit. Nach dem Kyoto-Protokoll, das Ende 2012 ausläuft, ist Deutschland verpflichtet, seine Emissionen im Zeitraum von 2008 bis 2012 gegenüber 1990 um 21 Prozent zu senken. Ziel der Bundesregierung ist es, den Ausstoß bis 2020 auf 40 Prozent zu senken. str

Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin.
Klaus Stratmann
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Treibhausgase: Industriestaaten zieren sich mit Zusagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%