„Trendwende“
Vorerst kein Schuldenerlass für Griechenland

Mit neuen IWF-Geldern ist das fast 250 Milliarden schwere Griechenland-Paket am Freitag weiter gewachsen. Ein Schuldenerlass gibt es aber vorerst nicht. Die Eurogruppe hält ihn für nicht nötig.
  • 60

Athen/WashingtonDie Länder der Eurozone wollen nicht vor April 2014 über einen weiteren Schuldenerlass für Griechenland beraten. Das erklärte der niederländische Finanzminister und Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem am Freitag bei seinem Antrittsbesuch in Athen. Vor diesem Termin sehe er keine Notwendigkeit, eine solche Diskussion zu beginnen.

Dijsselbloem traf sich mit dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras und mit Finanzminister Yannis Stournaras, um über die Bemühungen des Landes bei der Bewältigung der Schuldenkrise zu sprechen. Anschließend erklärte er, er sei zuversichtlich, dass das griechische Programm auf sicheren Füßen stehe. „Es gibt erste Anzeichen für eine Trendwende“, fügte er hinzu.

Nächstes Jahr sei eine Besserung zu erwarten mit leichtem Wachstum, sagte der Niederländer bei seinem ersten Besuch als Chef des Eurogremiums in Athen. Die ganze Eurogruppe habe großen Respekt davor, welch schwere Zeiten die Griechen jetzt für einige Jahre durchmachen müssten, erklärte er.

Dijsselbloem betonte, alle Staaten der Eurozone müssten Reformen realisieren. „Alle Länder der Eurozone müssen konkurrenzfähiger werden“, sagte er. Der Eurogruppenchef traf am Freitag zunächst Regierungschef Antonis Samaras von den Konservativen und dessen Koalitionspartner, den Sozialisten Evangelos Venizelos. Der Chef der kleineren Koalitionspartei Demokratische Linke, Fotis Kouvelis, fehlte aus gesundheitlichen Gründen.

Der Internationale Währungsfonds IWF gab derweil weitere Finanzhilfen für Griechenland frei. Nachdem der IWF dem Land eine gute Umsetzung des Sparprogramms bescheinigt hat, fließen noch einmal 2,26 Milliarden Dollar (1,74 Milliarden Euro).

Damit steigt die Griechenlandhilfe des IWF auf 8,55 Milliarden Dollar (6,6 Milliarden Euro). Das ist im Vergleich zum Rettungspaket der Europäischen Union aber nur ein kleiner Beitrag. Insgesamt hat Griechenland bislang mehr als 250 Milliarden Dollar (192 Milliarden Euro) an Unterstützung erhalten.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Trendwende“: Vorerst kein Schuldenerlass für Griechenland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • UMFRAGE

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html

    Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?
    STAND: Sonntag, 02.06.2013/ 12.04h
    Es haben 17603 Besucher abgestimmt

    CDU/CSU
    25.6%
    (4499 Stimmen)

    SPD
    12.9%
    (2275 Stimmen)

    Die Grünen
    4%
    (707 Stimmen)

    FDP
    3.1%
    (547 Stimmen)

    Piratenpartei
    1.7%
    (294 Stimmen)

    AfD
    39.5%
    (6952 Stimmen)

    Die Linke
    3.8%
    (672 Stimmen)

    Keine Partei
    3.9%
    (693 Stimmen)

    Andere Parteien
    5.5%
    (964 Stimmen)

    * Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.
    ------------------------------------
    Schaut mal rein, anklicken und wählen geht auch!

  • Delinix:
    "Rechner und andere rechnen und rechnen und vergleichen ihre Daten miteinander… "

    Darüber vergeht aber die Zeit zu DENKEN. Das ist ein Jammer.... Früher hab ich meinen Mitarbeitern immer beigebracht, dass rechnen und denken sich wie 2:5 verhalten sollten. Wenn man aber Rechner ist, dann ist das Verhältnis 5:0. Wobei ich damit nicht gesagt habe, was "besser/richtiger" sei.
    Eindeutig richtig dürfte jedoch sein, vorgängig zu denken und nachgelagert zu rechnen, denn rechnen kann man jeden Blödsinn.

  • Zitat traeumenderRechner:

    "Rechner, Sie sind ein verkappter Gutmensch."

    No, no, no, er versucht nur, uns hier die Rechenkünste des Finanzministeriums anzudienen, damit wir keinesfalls "falsch" wählen, weil wir die Weisheit unseres ZK nicht richtig begreifen. Es ist Wahlkampf, Leute, und die 5. Kolonnen derjenigen, die sich fürchten, sind wohl in Marsch gesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%