Troika zu Griechenland: Bedingungen für weitere Hilfe sind erfüllt

Troika zu Griechenland
Bedingungen für weitere Hilfe sind erfüllt

Mission erfüllt: Die Troika der EU-Kommission unterstützt die Sparbestrebungen Griechenlands und stellt weitere Hilfe in Aussicht. Im Mai geht es dann um 2,8 Milliarden Euro.
  • 6

BrüsselGriechenland erfüllt nach Ansicht seiner internationaler Geldgeber die Voraussetzungen für weitere Finanzhilfe. In einer Erklärung der „Troika“ von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds vom Montag in Brüssel heißt es, Griechenland werde wahrscheinlich die für März gesetzten Ziele erreichen.

Deswegen könnten die anderen Euro-Staaten der Auszahlung einer weiteren Hilfstranche des Rettungsfonds EFSF in Höhe von 2,8 Milliarden Euro zustimmen. Diese Entscheidung werde im Mai erwartet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Troika zu Griechenland: Bedingungen für weitere Hilfe sind erfüllt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Was muss Deutschland gegenüber dem März-Programm nachschießen?"

    Deutschland "muss" garnichts! Es ist die freie Selbstbestimmung des Bundestages, ob er zustimmt oder nicht. Bei der anstehenden Bundestagswahl im Herbst stimmt dann das Volk darüber ab.

  • Es muss Schluss sein mit diesem planlosen Handeln.

    Den Uyprioten hat man alles genommen. Weshalb verfährt man mit den Griechen anders?

    Es kann nicht angehen, dass unser Bundestag für weitere Hilfszahlungen stimmt und die Spareinlagen der Bürger als Bürgschaft stellt.

    Schluss mit diesem gehampel. Die Altersversorgung, die Pensionen der deutschen Abgeordneten müssen genauso in den Lostopf geworfen werden wie sie dies mit den Spareinlagen der kleinen Bürger vorhaben.

  • Vorgabe der Troika war, ca. 15.000 Staatsbedienstete bis Ende 2013 zu entlassen. Nun ist man schon froh, wenn Athen es schafft ca. 4.000 überflüssige Staatsdiener in den Vorruhestand zu schicken. Die Ambitionen der Troika werden von Tag zu Tag kleiner. Die Hilfszahlungen an Griechenland von Tag zu Tag größer. Aber wenn in Deutschland eines Tages Massenentlassungen wegen des Konjunktureinbruchs anstehen, freue ich mich schon auf die Unterstützung der Griechen, die es dann ja mit unserer Unterstützung aus dem Tal der Tränen geschafft haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%