Trotz positiver Impulse
Arbeitslosenzahlen in Spanien steigen weiter

Zwar sind mehr Spanier arbeitslos als im Vormonat, doch es war die geringste monatliche Zunahme seit Januar 2007. Dies wertet die spanische Regierung als eine Bestätigung ihrer Reformanstrengungen.
  • 3

MadridIn Spanien ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Wie das Madrider Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte, waren im Januar 4,8 Millionen Menschen ohne Job gemeldet, 113 000 mehr als im Vormonat. Allerdings sei der Anstieg die geringste monatliche Zunahme seit Januar 2007. Im Vergleich zum Januar 2013 sei die Zahl um fast 170 000 zurückgegangen.

Die Zahl der Beschäftigten sank im Januar. Nach Angaben des Ministeriums waren bei der Sozialversicherung 16,2 Millionen Beitragszahler registriert, 1,1 Prozent weniger als im Vormonat. Der Januar sei traditionell ein schlechter Monat für den Arbeitsmarkt, sagte Staatssekretärin Engracia Hidalgo. Die jüngsten Zahlen bestätigten aber, dass die Lage sich stabilisiert habe.

Das Arbeitsministerium registriert in seiner Statistik nur die Erwerbslosen, die bei den Arbeitsämtern gemeldet sind. Es ermittelt keine Arbeitslosenquote. Diese liegt nach Angaben des Nationalen Statistik-Instituts (INE) in Spanien bei 26,0 Prozent.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Trotz positiver Impulse: Arbeitslosenzahlen in Spanien steigen weiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da ist doch zunächst mal die Frage zu stellen : Zählen die Spanier so wie wir ? Also lügen auch die die Arbeitslosenzahlen um die Hälfte nach unten ? Auf der Homepage der BA für Arbeit , Nürnberg , ist zu lesen das monatlich 6 Millionen Arbeitslosengeld bekommen , jetzt kommen noch rund 2 Millionen dazu. Das sind die die schon zum 5. Mal den gleichen Lehrgang besuchen und die die man mit einem billigen Kredit der KFW in die Selbstständigkeit geschoben hat. Diese sind jetzt SUB-Unternehmer im absolutem Existenzminimum. Das widerrum heißt , das Deutschland etwa 8 Millionen Arbeitslose hat. Die AL-Quote ist dann etwa 20 %. Toll Leistung von der Politik.

  • ja hat denn irgend jemand etwas anderes erwartet ? Die politik des Rajoy Regimes zerstört Arbeit mit der blinden Spar Politik. Aber die wirkliche Zahl der Arbeitslosigkeit ist noch viel schlimmer als offiziell verkündet wird. In den offiziellen Daten sind nur die Arbeitslosen die beim Arbeitsamt eingeschrieben sind. Es fehlen alle diejenigen die keine Unterstützung mehr bekommen, bzw die die Suche nach Arbeit schon längst aufgegeben haben und mittellos sind. Das ist das wirkliche Resultat dieser Rechtsextremen Regierung des Herr Rajoy

  • Alles auf einem guten Weg, Respekt hirnlose Politik!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%