Türkei baut Pipeline: Erdgas aus Aserbaidschan für Europa

Türkei baut Pipeline
Erdgas aus Aserbaidschan für Europa

Die Türkei hat mit dem Bau einer Pipeline begonnen, die ab 2018 Erdgas aus Aserbeidschan bis nach Griechenland pumpen soll. Das milliardenschwere Projekt könnte Europas Abhängigkeit von russischem Gas verringern.
  • 3

AnkaraDie Türkei hat am Dienstag ein zehn Milliarden Dollar schweres Projekt zum Bau einer Gas-Pipeline quer durchs Land gestartet. Durch die fast 1900 Kilometer lange Röhre soll von Mitte 2018 an Erdgas aus Aserbeidschan bis nach Griechenland gepumpt werden. Zwei Jahre später soll sie an eine weitere Pipeline angeschlossen werden, die bis nach Italien reicht.

Das Gas kommt aus dem Kaspischen Meer, wo unter der Führung des britischen BP-Konzerns eines der größten Gasfelder weltweit entwickelt wurde. Die Türkei unterstreicht mit dem Bau der Leitung ihre energiepolitischen Ambitionen: „Wir wollen die Türkei als Zentrum für die Energieversorgung in der Region etablieren“, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Die Pipeline könnte die Abhängigkeit Europas von Erdgas aus Russland verringern. Anfang Dezember hatte Präsident Wladimir Putin überraschend den Bau der umstrittenen Pipeline South Stream abgesagt. Die EU-Kommission hatte sich gegen das Projekt gestemmt, das Gas an der Ukraine vorbei Richtung Süd- und Mitteleuropa pumpen sollte.

Im Gas-Streit mit der Ukraine hatte Russland wiederholt damit gedroht, dass der Staatskonzern Gazprom die Lieferungen an das Nachbarland stoppen könnte. Dies könnte auch die Weiterleitung nach Europa gefährden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Türkei baut Pipeline: Erdgas aus Aserbaidschan für Europa"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • EU Energiewirtschaft unabhängig? In Belgien werden ganze Regionen immer wieder vom Netz genommen, weil zu wenig Strom vorhanden ist. Gleichzeitig können in Deutschland und den Niederlanden Stromüberschüsse nicht abgenommen werden - Es fehlt an einigen Metern Überbrückungskabel. In der EU sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

  • Interessant wäre zu erfahren wer die Aufträge für den Bau der Pipeline bekommen hat? Interessant ist auch festzustellen wie still und Zielstrebig Erdogan vorgeht, wir können uns da eine (dicke) Scheibe abschneiden. Wäre schön wenn er sich um unseren Flughafen (BBI) kümmern könnte!

  • Die Idee ist Gut !!

    Obwohl ich Putin und Russland-Fan bin.

    :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%