Türkei-Reise
Papst redet offen über Religionsfreiheit

Auf seiner Türkei-Reise hat Papst Franziskus auch über die Religionsfreiheit gesprochen. Darüber hinaus sprach er auch über gemeinsame Anstrengungen im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.
  • 1

AnkaraPapst Franziskus hat bei seiner Türkei-Reise die Religionsfreiheit als „grundlegend“ bezeichnet. Es sei wichtig, „dass die muslimischen, jüdischen und christlichen Bürger - sowohl in den gesetzlichen Bestimmungen, wie auch in ihrer tatsächlichen Durchführung - die gleichen Rechte genießen und die gleichen Pflichten übernehmen“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche bei seinem Zusammentreffen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Freitag in Ankara. „Die Religions- und die Meinungsfreiheit, die allen effektiv garantiert ist, regt das Aufblühen der Freundschaft an und ist ein Zeichen des Friedens.“

Darüber hinaus äußerte sich Franziskus auch zu gemeinsamen Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgerufen. „Neben der notwendigen humanitären Hilfe kann man vor dem, was diese Tragödie hervorgerufen hat, nicht gleichgültig bleiben“, sagte er bei dem Treffen mit Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Ankara. Er betonte erneut, dass es erlaubt sei, den „ungerechten Angreifer“ aufzuhalten. Das Problem könne jedoch nicht nur durch eine militärische Antwort gelöst werden. „Es ist ein starker gemeinsamer Einsatz nötig, der auf gegenseitigem Vertrauen gründet, um einen dauerhaften Frieden zu ermöglichen.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Türkei-Reise: Papst redet offen über Religionsfreiheit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mit dem Pabst-Erlass vom 11.07.2013 ist die Immunität der Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte und Regierungsbeamten aufgehoben – lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft. Der Erlass wird durch die Medien ignoriert

    Franziskus >>> motu proprio >>> „aus eigenem Beweggrund“ und „selbst veranlasst“ - Der Erlass betrifft alle unter der römischen Kurie gegründeten Entitäten - Das ist die Mehrheit aller Staaten dieser Welt – insbesondere aber auch die USA

    Es betrifft auch den ICC/CPI (Internationaler Strafgerichtshof) – der auf der Basis des Römischen Rechts gegründet wurde und erst vor kurzen mit seiner neuen Chefanklägerin in die zweite Strafgerichtsperiode für Kriegsverbrechen eingetreten ist.
    Aufhebung der Immunität aller Richter - Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte
    Aufhebung der Immunität aller Rechtsanwälte - Aufhebung der Immunität aller Regierungsbeamten

    Immunität fürs Strafrecht - vor dem Internationalen Gerichtshof Den Haag - schützt also ab 1.9.2013 diese Personengruppen NICHT MEHR – einzig ihre Integrität, Liebe zur Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit, bewahrt diese Personengruppen vor Anklage und Verfolgung! Der Erlass des Papstes Franziskus, der erst das erste Jahr im Amt ist, wird vehement von den Medien ignoriert!

    http://lupocattivoblog.com/2013/08/09/papst-erlass-wird-immer-noch-von-den-medien-ignoriert/?blogsub=confirmed#blog_subscription-2

    lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

    Der Vatikan ist Symbol für die Politik und Macht der katholischen Kirche. Seit rund 2000 Jahren nimmt sie entscheidenden Einfluss auf das Leben von Milliarden von Menschen auf der ganzen Erde. Aus der Geschichte ist diese Macht nicht wegzudenken, aus der Gegenwart erst recht nicht. Der Vatikan ist Keimzelle größter humanitärer Unternehmungen der Menschheit aber auch eine der einflussreichsten Finanzmächte dieses Globus. Es ist kein großes Geheimnis: die Vatikan-Bank gehört seit 1823 den Rothschild’s!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%