Türkei
Türkei: Regierungspartei AKP siegt bei Kommunalwahl

Bei den Kommunalwahlen in der Türkei hat die Regierungspartei AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan die meisten Stimmen erhalten, jedoch aber deutliche Verluste hinnehmen müssen. Die islamisch-konservative Partei kam nach Medienberichten auf 39 Prozent, vor zwei Jahren hatte sie noch 46 Prozent erreicht. Erdogan sprach dennoch von einem Vertrauensbeweis für seine Regierung.

HB ANKARA. Die Wahl vom Sonntag galt als wichtiger Stimmungstest für Erdogan und seine Reformpläne im Bemühen um einen EU-Beitritt der Türkei. „Wir haben die Botschaft verstanden“, sagte Erdogan. „Wir werden unsere Lehren daraus ziehen, unsere Hausaufgaben machen und unseren Kurs mit mehr Nachdruck fortsetzen.“

Auf Platz zwei folgt laut TRT die säkulare Republikanische Volkspartei (CHP) mit 23 Prozent. Dritter wurde die rechtsextremistische Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP). Die AKP konnte die beiden wichtigsten Städte, Ankara und Istanbul, knapp halten. Die größte Stadt im kurdisch dominierten Südosten, Diyarbakir, verlor sie jedoch an die prokurdische Partei für eine Demokratische Gesellschaft (DTP).

Überschattet wurde die Abstimmung von Kämpfen zwischen Anhängern rivalisierender Parteien. Dabei wurden mindestens sechs Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Zu den Wahlen waren in 81 Provinzen rund 48 Millionen Stimmberechtigte aufgerufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%