Türkischer Präsident
Erdogan bestraft Raucher selbst

In höchster Instanz: Der türkische Präsident Erdogan sorgte in Istanbul persönlich für das Bußgeld eines Rauchers. In einem Café nervte ihn der Qualm so sehr, dass er den Störenfried prompt selbst bestrafte.
  • 0

IstanbulEine Zigarette am falschen Ort - und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan sorgt persönlich für das Bußgeld: Als der islamisch-konservative Politiker am Sonntag nach einer Rede in Istanbul mit Entourage durch eine belebte Fußgängerzone im Arbeiterstadtteil Esenler schlenderte, erblickte er in einem offenen bodentiefen Fenster eines Cafés im ersten Stock einen Mann mit brennender Zigarette, wie ein im Internet veröffentlichtes Video zeigte. „Darauf steht eine Strafe“, rief er dem Raucher umgehend zu.

„Wo ist die Polizei?“, fragte Erdogan dann den Bürgermeister von Esenler, Tevfik Göksu, der ihn begleitete. Dieser bedachte die Äußerung zunächst mit einem Lächeln, bis er merkte, dass Erdogan es tatsächlich ernst meinte. "Er hat sich unverhohlen unanständig verhalten", legte Erdogan nach. „Dieser schamlose Kerl sitzt dort und raucht weiter, obwohl der Präsident ihm gesagt hat, dass er dies nicht tun soll“, beharrte er und nahm auch Bezug auf den Islam: „Wir sind im Monat Muharram, um Gottes willen.“

Der Istanbuler Bürgermeister Kadir Topbas versuchte zu beruhigen und schlug vor, der Raucher solle versprechen, nicht mehr am falschen Ort zu rauchen. Erdogan jedoch beharrte darauf, dass er bestraft werden müsse, woraufhin die Polizei gerufen wurde. Wie türkische Medien später berichteten, wurde der Raucher mit einem Bußgeld von umgerechnet etwa 30 Euro belegt.

Erdogans Regierung hatte im Jahr 2009 ein Rauchverbot für öffentliche Gebäude, Cafés, Bars und Restaurants erlassen. Erdogan selbst hasst Tabak und Rauch erklärtermaßen. Einst sagte er, die Gefahr, die vom Rauchen ausgehe, sei „größer als die Bedrohung durch den Terrorismus“. Kritiker bemängeln, dass Erdogan entsprechende Entscheidungen oft mit religiösen Motiven begründet. Sie fürchten eine fortschreitende Islamisierung der Türkei, die laut Verfassung ein säkularer Staat ist.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Türkischer Präsident: Erdogan bestraft Raucher selbst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%