Twitter
Mitt Romney und die seltsame Follower-Schwemme

Hat US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney sich Twitter-Follower gekauft? Fakt ist: Sein Account hat auf einen Schlag mehr als 100.000 neue Follower hinzugewonnen. Das gibt Raum für Spekulationen.
  • 0

Seine Facebook-Fanpage hat mehr als 2,5 Millionen Fans, und auch bei Twitter folgen ihm über 800.000 Menschen. Ohne Zweifel: Mitt Romney ist in den sozialen Netzwerken recht populär. Aber ist der republikanische US-Präsidentschaftskandidat so populär, dass er innerhalb weniger Tage mehr als 100.000 neue Twitter-Follower hinzugewinnen konnte? Der amerikanische Autor Zach Green, der in dem Blog 140elect.com die Twitter-Aktivitäten von Romney und Co. während der Wahlen beobachtet, hat da so seine Zweifel.

Greens Berechnungen zufolge hat Romneys Twitter-Account in den vergangenen Wochen täglich rund 3.000 bis 4.000 neue Follower eingesammelt. Bis zum letzten Wochenende: Da kamen plötzlich auf einen Schlag über 100.000 Follower dazu: 23.926 am Freitag, 93.054 am Samstag und 25.432 am Sonntag.

Haben Romney und sein Team also getrickst? Vielleicht um US-Präsident Barack Obama einzuholen, der mit mehr als 17 Millionen Followern zumindest bei Twitter weit vorne liegt?

Tatsächlich kann jeder Internet-Nutzer Twitter-Follower (und damit Leser der eigenen Inhalte) käuflich erwerben – Ebay macht’s möglich. Hier werden Follower als Ware angeboten, manchmal sogar im Doppelpack mit Facebook-Fans: „Nutzen Sie jetzt die Reichweite von Social Media und steigern Sie Ihre Onlinepräsenz!“, verspricht der Anbieter. Das Startgebot liegt bei 39,95 Euro. Das Motto: „Machen Sie sich, Ihr Unternehmen oder Webprojekt bekannt: Senden Sie uns einfach Ihren Twitternamen und den Link zu Ihrer Facebook-Fanpage und den Rest erledigen wir!“

Seite 1:

Mitt Romney und die seltsame Follower-Schwemme

Seite 2:

„Karteileichen“ bringen nichts

Kommentare zu " Twitter: Mitt Romney und die seltsame Follower-Schwemme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%