Überfall aus Hinterhalt
Neun UN-Soldaten in Mali getötet

Die Terroristen im Norden Malis sind zwar vertrieben worden, doch sie kehren immer wieder zurück: Am Freitag sind UN-Soldaten überfallen und getötet worden. Der stellvertretende Chef der UN-Mission fordert Konsequenzen.
  • 0

BamakoBei dem bislang folgenschwersten Angriff auf die UN-Friedenstruppen in Mali sind am Freitag neun Blauhelmsoldaten getötet worden. Der Überfall auf eine Patrouille der UN-Stabilisierungsmission für Mali (Minusma) sei am Morgen nahe der Ortschaft Ménaka im Nordosten aus einem Hinterhalt verübt worden, teilte ein Sprecher mit. Die getöteten Soldaten stammten aus dem Niger.

Die Minusma habe umgehend Militärflugzeuge in das Kampfgebiet geschickt, um den Angriff zurückzuschlagen, erklärte der stellvertretende Chef der UN-Mission, Arnauld Akodjenou. Er nannte den Überfall einen „feigen terroristischen Akt“. „Dieses Verbrechen darf nicht ungestraft bleiben“, forderte Akodjenou.

Zunächst bekannte sich niemand zu dem Überfall auf die Patrouille. Die Minusma-Führung hatte zuvor mehrfach gewarnt, dass sich eine mutmaßliche Zelle der Terrorgruppe Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI) in Mali aufhält. Erst Anfang September waren im Norden des Landes bei der Explosion einer Landmine vier UN-Soldaten getötet und 15 weitere verletzt worden. Mitte August kamen zwei Blauhelmsoldaten und ein Attentäter bei einem Selbstmordanschlag ums Leben.

Islamistische Rebellen hatten Anfang 2012 weite Teile des Nordens von Mali unter ihre Kontrolle gebracht. Durch eine französische Militärintervention mit Unterstützung afrikanischer Staaten wurden sie ein Jahr später zurückgedrängt. Es kommt aber immer wieder zu Anschlägen.

Nach dem Abschluss des französischen Militäreinsatzes „Serval“ in Mali hat Paris vor einigen Wochen den Einsatz „Barkhane“ begonnen. Gemeinsam mit afrikanischen Kontingenten will Frankreich in der Sahelzone Dschihadisten bekämpfen, die zuvor aus dem Norden Malis vertrieben worden waren, aber weiter in der Region aktiv sind.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Überfall aus Hinterhalt: Neun UN-Soldaten in Mali getötet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%