Überwachung der Finanzbranche
USA planen Finanzaufsicht nach deutschem Vorbild

Die USA wollen nach deutschem Vorbild eine zentrale Behörde zur Aufsicht des gesamten Finanzsektors schaffen. Bisher wurden in den USA nur die privaten Banken überwacht, nicht aber beispielsweise Versicherungsgesellschaften wie AIG.

HB WASHINGTON. Die Finanzkrise habe gezeigt, dass Amerika dringend eine einheitliche Agentur zur Überwachung der gesamten Finanzbranche benötige, sagte Mary Schapiro, die Chefin der US-Börsenaufsicht SEC, am Donnerstag bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats. Bisher werden in Amerika nur Geschäftsbanken systematisch überwacht, nicht aber viele andere Finanzakteure und Versicherungen wie AIG.

Beim Ausbruch der Finanzkrise führte diese Überwachungslücke dazu, dass die Behörden von Problemen bei der Investmentbank Bear Stearns oder bei AIG erst relativ spät erfuhren. Bei Bear Stearns fädelte die US-Regierung eine Fusion mit JPMorgan ein, AIG hält sie mit milliardenschweren Hilfen am Leben, da ein Zusammenbruch des Versicherungsgiganten aufgrund seiner Größe die weltweiten Finanzmärkte schwer erschüttert hätte.

Scharpiro will nun, dass ein zentrales Gremium die Risiken bei systemrelevanten Instituten wie AIG überwacht und bei Problemen frühzeitig Alarm schlägt. Andernfalls würden diese Institute laut Schapiro wieder hohe Risiken eingehen - im Vertrauen darauf, im Zweifel von der Regierung gerettet zu werden. Dieses "too big to fail"-Dilemma soll Schapiro zufolge eine neue Aufsichtsbehörde beheben, in der Vertreter von SEC, des Einlagensicherungsfonds FDIC, der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und der Notenbank Fed sitzen sollen.

Anders als in den USA gibt es in Deutschland mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine "Allfinanzaufsicht", die für Banken, Versicherungen und alle anderen Finanzinstitute zuständig ist. Bei der Bankenaufsicht arbeitet die BaFin zudem mit der Deutschen Bundesbank zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%