International

_

Üble Nachrede: Italiens Präsident erlässt Chefredakteur die Haft

Vor fünf Jahren ist die italienische „Libero“ in einem Leitartikel zu einer Abtreibung zu weit gegangen. Deren Chefredakteur Sallusti wurde wegen übler Nachrede zu Haft verurteilt - und jetzt vom Präsidenten begnadigt.

Alessandro Sallusti stand nach dem Urteil zunächst unter Hausarrest. Quelle: dpa
Alessandro Sallusti stand nach dem Urteil zunächst unter Hausarrest. Quelle: dpa

RomDer italienische Präsident Giorgio Napolitano hat am Freitag den Chefredakteur der zum Berlusconi-Medienimperium gehörigen Tageszeitung „Il Giornale“ begnadigt.

Anzeige

Italien

Er wandelte die 14-monatige Haftstrafe für Alessandro Sallusti wegen übler Nachrede in eine Geldstrafe von 15.000 Euro um. Sallusti, der unter Hausarrest stand, akzeptierte diese Strafe und dankte Napolitano, wie der Sender Tgcom24 meldete.

Vor fünf Jahren hatte Sallusti, damals noch Chef der rechtskonservativen Zeitung „Libero“, einen unter Pseudonym verfassten Leitartikel zu verantworten. Darin hatte der Autor unter anderem einen Richter angegriffen, weil dieser einer 13-Jährigen die Möglichkeit zugestanden hatte, über den Abbruch ihrer Schwangerschaft selbst zu entscheiden.

Wenn es eine Todesstrafe gäbe und wenn sie je in einem Fall anwendbar wäre, dann in diesem, und zwar für den Richter, den Gynäkologen und die Eltern des Mädchens, hieß es in dem Leitartikel.

 

  • 22.12.2012, 00:27 Uhrdig@central.banktunnel.eu

    *Beitrag von der Redaktion gelöscht. Unverständlich.*

  • Die aktuellen Top-Themen
Benzinpreise: Wundermittel gegen Preisdesaster?

Wundermittel gegen Preisdesaster?

Vor Feiertagen wird Benzin teurer. Seit einiger Zeit müssen Tankstellen jede Preisänderung melden, Kunden können per App vergleichen. Das soll solche Preisschwankungen verhindern. Doch das Problem wird nur verlagert.

Nigeria: Kein Rezept gegen den Terror

Kein Rezept gegen den Terror

Immer aggressiver schlagen Islamisten in Nigeria zu. Fast jeden Tag gibt es Berichte über Bluttaten. Die Regierung scheint hilflos. Experten sagen, die Stabilität der ganzen Region sei in Gefahr.

Ukraine-Krise: Neuer Streit trotz Friedensvereinbarung

Neuer Streit trotz Friedensvereinbarung

Ein Friedensplan für die Ukraine liegt auf dem Tisch – aber bei der Umsetzung hakt es schon am ersten Tag. Die Separatisten stellen Bedingungen für ihre Entwaffnung. Der Westen macht Druck auf Moskau.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International