Ukraine: Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen

Ukraine
Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen

Bei seinem Besuch in Deutschland wirbt der ukrainische Ministerpräsident um mehr Unterstützung für sein Land. Das Volk habe sich für die europäische Integration entschieden. Am Donnerstag trifft Jazenjuk auch Merkel.
  • 25

BerlinDer ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk erwartet von Deutschland weitere Unterstützung für sein Land. „Das Volk der Ukraine hat sich ausschließlich für die europäische Integration ausgesprochen“, sagte Jazenjuk am Mittwochabend in den ARD-„Tagesthemen“.

Genau das habe Russlands Präsidenten Wladimir Putin beunruhigt. Die Ukraine zahle einen sehr hohen Preis für diese Wahl. „Wir erwarten von unseren westlichen Partnern, und darunter von Deutschland, dass sie uns helfen, durch diese schwierigen Zeiten zu kommen.“

Auf die Frage, ob er die Ostukraine bereits aufgegeben habe, antwortete Jazenjuk: „Wir haben in der Ukraine den Teilungsprozess, der von Russland initiiert wurde. Aber wir machen alles dafür, damit die Ukraine mit Hilfe unserer westlichen Partner vereint wird.“

Zuvor hatte Jazenjuk bereits Bundespräsident Joachim Gauck bei einem Treffen in Schloss Bellevue um weitere deutsche Unterstützung gebeten. Nach Angaben aus Teilnehmerkreisen sicherte er zu, dass die Ukraine im Konflikt mit Russland ihren Teil des Minsker Abkommens über eine Waffenruhe im Osten der Ukraine erfüllen werde. An diesem Donnerstag spricht Jazenjuk mit Kanzlerin Angela Merkel.

Am Mittwochnachmittag wurde im Bundeswirtschaftsministerium eine politische Vereinbarung über Kreditgarantien für die Ukraine in Höhe von 500 Millionen Euro unterzeichnet. Die damit zu finanzierenden Projekte für den Wiederaufbau in der Ostukraine müssen aber nach Angaben des Wirtschaftsministeriums noch festgelegt werden.

Offen ist derzeit, ob und wann es zu dem vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko angestrebten Krisengipfel in der kasachischen Hauptstadt Astana kommt. Dabei sollen Kreml-Chef Putin, der französische Präsident François Hollande und die Kanzlerin mit Poroschenko zusammentreffen. An diesem Freitag kommt der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew nach Berlin.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine: Jazenjuk erwartet weitere Unterstützung vom Westen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • USA-Plan: "Georgien 2.0" geht auf!
    Nach den gescheitertem Versuch mit Hilfe georgischen Präsidenten Saakaschwili, der per internationalem Haftbefehl gesucht wird, geht das nächste Plan wohl auf!
    Sie haben einen Hochrangigen Scientology Mitglied Herrn Jazenjuk ins Rennen geschickt, der eine richtige Hetze gegen Russland in Europa aufbauen soll!
    Komisch, die Kanzlerin macht mit!?
    Die tatsächliche Verluste für die deutsche Wirtschaft liegen schon weit über 100 Milliarden Euro, Tendenz steigend, Sie hat offensichtlich Ihr Eid gegenüber dem Volk vergessen.
    Der deutschen Staatskasse werden in Nah Zukunft durch verschiedene Einflüsse ca 100 bis 200 Milliarden fehlen, was machen dann die Politiker?
    Es müssen dringend neue Wahlen stattfinden, um den kommenden Unheil vorbeugen zu können!

  • Die Ukraine gehört nicht zur EU und trotzdem finanzieren wir sie.
    Demnächst wird wohl Südafrika pleite gehen. Finanzeiren wir die dann auch?

  • Gibt es eigentlich irgend eine Internetseite mit einer Petition "Jagd die kriminellen Kriegstreiber, Kakerlaken, psychopathischen Kriegshetzer, alternativlosen Geldverschwender und Amtseid-Brecher, kurz gesagt: die Schande für Deutschland aus ihren politischen Ämtern?"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%