Ukraine
Kiew droht noch tiefere Rezession

Die Ukraine wird nach Prognose ihrer Notenbank noch tiefer in die Rezession rutschen als ohnehin befürchtet. Immerhin ist das Institut für 2016 optimistischer – sollte es ein Ende des Bürgerkriegs im osten geben.
  • 0

KiewDie Rezession in der Ukraine wird laut Notenbank noch schlimmer ausfallen als befürchtet. Sie veranschlagt einen Rückgang der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr von 9,5 Prozent, wie die Währungshüter am Freitag mitteilten. Zunächst hatten sie nur mit einem Schrumpfen des Bruttoinlandsprodukts um 7,5 Prozent gerechnet.

2016 soll es dann wieder aufwärtsgehen: Die Wirtschaft wird laut Prognose der Notenbank um drei Prozent zulegen. Voraussetzung sei jedoch, dass das mit Hilfe des Westens vermittelte Waffenstillstandsabkommen von Minsk zur Eindämmung des Konflikts mit den pro-russischen Rebellen hält.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hatte sich jüngst besorgt über die Eskalation der Gewalt im Osten der Ukraine geäußert. Das Waffenstillstandsabkommen erweist sich als brüchig.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine: Kiew droht noch tiefere Rezession"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%