Ukraine
Kiew kauft kein Gas mehr in Russland

Seit mehr als einem Jahr streiten Russland und die Ukraine über Zahlungen für Erdgaskäufe. Nun scheitern Verhandlungen - und die Ukraine zieht Konsequenzen. Davon sollen andere europäische Kunden unberührt bleiben.
  • 15

Kiew/WienDie Ukraine hat am Dienstag die Aussetzung sämtlicher Erdgaskäufe in Russland mit sofortiger Wirkung angekündigt. Damit reagierte Kiew auf das Scheitern der Preisverhandlungen am selben Tag in Wien, von denen sich die ukrainische Regierung eine Fortsetzung der Gaslieferungen für die kommenden drei bis sechs Monate erhofft hatte. Das ukrainische Unternehmen Naftogaz erklärte unterdessen, dass es das russische Erdgas weiterhin durch die Ukraine an europäische Kunden leiten werde.

Die ukrainische Seite habe den von Russland angebotenen Rabatt für das kommende Quartal als zu niedrig abgelehnt, erklärte Russlands Energieminister Alexander Nowak nach den Gesprächen in Wien. „Die Parteien sind weiter weit voneinander entfernt“, erklärte der als Vermittler fungierende EU-Kommissar Maros Sefcovic. Er werde nun mit neuen Ideen weitere Gespräche vorbereiten.

Bei den Verhandlungen geht es um eine langfristige Lösung für den Gasstreit zwischen Kiew und Moskau. Die Regierung der Ukraine fordert einen neuen Gasvertrag mit niedrigen Preisen. Russland lehnt dies ab und verweist auf ein noch bis 2019 laufendes Abkommen.

Russland hatte nach dem Amtsantritt der prowestlichen Regierung in Kiew Anfang 2014 den Gaspreis für die Ukraine erhöht. Im Juni unterbrach Gazprom dann die Lieferungen in das Nachbarland und rief den internationalen Schiedshof in Stockholm an, da sich die Ukraine weigerte, Schulden aus Gasgeschäften zu bezahlen.

Die Lieferungen wurden erst nach der Unterzeichnung eines vorläufigen Abkommens zwischen beiden Ländern Ende des Jahres wieder aufgenommen. Das Abkommen hatte eine Laufzeit bis zum 30. Juni. Mit einem Urteil aus Stockholm in dieser Angelegenheit wird nicht vor Ende 2016 gerechnet.

Gazprom bezifferte die ukrainischen Gasschulden kürzlich auf insgesamt 29,5 Milliarden Dollar. Der Gasstreit zwischen den beiden Staaten hatte in der Vergangenheit mehrfach Lieferunterbrechungen Richtung Westeuropa zur Folge. Die Ukraine ist als Transitland für russisches Erdgas für die Europäische Union wichtig.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine: Kiew kauft kein Gas mehr in Russland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Herr Tom Schneider

    >> Das heißt nicht, das Länder wie England, Frankreich, Deutschland etc. sich seinerzeit nicht genauso brutal und illegal verhalten hätten, doch sie haben ihre Kolonien letztlich ziehen lassen müssen. >>

    Zur Zeit sind dieser Länder aber dabei, ein NEUES KOLONIALREICH, die "EUTOPIA", neu aufzubauen.

    Nach Ihrer Logik müssten die USA auch in 50 Einzelstaaten zerfallen, aus Deutschland könnten auch noch 16 Staaten entstehen.

    Selten so viel Unsinn auf einmal gelesen !

  • Ex-Bundesminister: Deutschland ist fest im Griff der USA https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=9MHikgsYt7U
    -
    Unbedingt anschauen…hier sieht man die ganzen Schadtaten dieser angeblichen Demokratie USA.
    Nach 1945 habe sie in Ihren Kriegen mindestens 45 Millionen Menschen umgebracht…von den zahllosen Krüppel und zerstörten Ländern ganz zu schweigen.
    http://www.initiative.cc/Artikel/2010_02_13_kriege_usa.htm
    -
    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.


    Also haben die Anglikaner auch Hitler an die Macht gebracht !?!?


    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern
    --> https://www.youtube.com/watch?v=9fNnZaTyk3M

  • Von Freiheit führt kein Weg zurück

    @Herr Walter Gerhartz "unsinnige Projekte wie die Mauer gegen Russland"
    Dieser Grenzschutz ist mit das wichtigste Projekt Europas. Denn es zeigt der imperialen Großmacht Rußland, wo ihr Machtbereich zu Ende ist. Es zeigt, daß Kolonien immer das Recht haben, eines Tages abzufallen. 1960 war das Jahr der Afrikanischen Unabhängigkeit, 1990 eben das Jahr der postsowjetischen Unabhängigkeit. Und die Frage steht, wie viele Kolonien es noch innerhalb Rußlands gibt, die eines Tages auch aufgelöst werden müssen. Rußland besteht seit vielen hundert Jahren im Kern aus einer Militärmacht, die andere Völker erobert. Das heißt nicht, das Länder wie England, Frankreich, Deutschland etc. sich seinerzeit nicht genauso brutal und illegal verhalten hätten, doch sie haben ihre Kolonien letztlich ziehen lassen müssen. Und das wird bei Rußland auch irgendwann der Fall sein. Die Unabhängigkeit der Ukraine und anderer Länder nach 1989 ist ein Etappensieg auf diesem Weg. Natürlich gibt es wie in Afrika dann auch Verwerfungen, aber von Freiheit führt kein Weg zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%