Ukraine
Kiew meldet Eindringen von 1500 Russen

Wladimir Putin lässt kurz vor dem Krisengipfel in Minsk keine Kompromissbereitschaft erkennen. Allein am Wochenende sind zudem nach Angaben der Regierung in Kiew rund 1500 russische Soldaten in die Ukraine vorgedrungen.
  • 9

Kiew/MoskauNach Angaben Kiews sind alleine am Wochenende rund 1500 russische Soldaten in die Ukraine vorgedrungen. Die Truppen hätten am Samstag und Sonntag mit militärischer Ausrüstung, darunter Raketensysteme, die Grenze überquert, sagte Militärsprecher Andrej Lyssenko am Montag.

Demnach überquerten die Soldaten mit etwa 300 Rüstungsgegenständen den Teil der Grenze, der von den Separatisten kontrolliert wird. Zu dem Konvoi gehörten laut Lyssenko rund 170 Fahrzeuge, darunter Lastwagen und Öltankwagen.

Die Ukraine und der Westen werfen Russland vor, die Rebellen im Osten mit Soldaten und Ausrüstung zu unterstützen. Moskau dementiert dies. Die Gefechte zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine hatten sich zuletzt deutlich verstärkt.

Russland lässt zudem kurz vor dem Krisengipfel in Minsk zur Beendigung der Kämpfe keine Kompromissbereitschaft erkennen. Das Vorgehen der ukrainischen Armee sei eine Strafaktion, die sofort beendet werden müsse, forderte Präsident Wladimir Putin am Montag. In Washington will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit US-Präsident Barack Obama über das Vorgehen bei dem am Mittwoch geplanten Gipfel abstimmen. Dort will die Kanzlerin zusammen mit Frankreichs Präsident Francois Hollande versuchen, Putin und seinen ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko zu einem sofortigen Waffenstillstand zu bewegen und einen Weg für eine friedliche Lösung des Konflikts abzustecken.

Seite 1:

Kiew meldet Eindringen von 1500 Russen

Seite 2:

Putin gibt Westen Schuld an der Krise

Kommentare zu " Ukraine: Kiew meldet Eindringen von 1500 Russen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • So ein Schwachsinn!
    Wo sind den Beweise dafür??
    Als über Tscheljabinsk der Meteorit abgestürzt ist wurde der von 100 en
    gefilmt und fotografiert innerhalb von einer Flugdauer von 10-15 sec.
    Und 1500 russische Soldaten sind einfach so rüber und keiner hat es filmen können?
    Jeder hat mittlerweile ein Fotohandy und in fast jedem Auto in Russland und der Ukraine ist eine Videokamera installiert!
    Der Poroschenko ist eine US Marionette und hat definitiv keine eigene Meinung!
    Anstelle zu verhandeln und Frieden abzuschließen bettelt er um Waffen!
    Je länger der Typ rumeiert desto mehr Land wird er an Separatisten abtreten!
    Je mehr Waffen die Ukraine bekommt desto mehr kriegt die eingeheizt von den Separatisten!
    HB schreibt auch noch über so eine Lüge!

  • Einen Krieg gegen Russland kann keiner wirklich gewinnen. Das musste schon der mutige Korse erkennen. Enweder man lebt mit den Russen in firedlicher Koexistenz, oder man hat das Nachsehen. Alleine schon der Gedanke, dass man russland mit Waffen besiegen kann, zeugt davon, dass man nichts aus der Geschichte gelernt hat.

  • Gähn... Das wievielte Mal hören wir solche Meldungen seit den letzten 12 Monaten? - oder - Und täglich grüßt das Murmeltier. Im vergangenen Jahr hatte ein Kiewer Verteidigungsminister auch einen Kernwaffenangriff (!) auf (den damals von Regierungstruppen gehaltenen-) Flughafen von Lugansk gemeldet... Folge war: Es gab frisches Geld von der EU...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%