Ukraine-Konflikt: Kiew verspricht Soldaten „Abschussprämien“

Ukraine-Konflikt
Kiew verspricht Soldaten „Abschussprämien“

Mit Prämien will die ukrainische Regierung ihre Soldaten im Kampf gegen die prorussischen Separatisten anspornen: 2400 Euro für einen zerstörten Panzer, am meisten Geld gibt's aber für ein abgeschossenes Kampfflugzeug.
  • 18

Kiew/DonezkIm Kampf gegen prorussische Separatisten in der Ostukraine hat die prowestliche Regierung in Kiew „Abschussprämien“ für ihre Soldaten eingeführt. Einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss zufolge zahlt der Staat für ein vernichtetes Fahrzeug der Aufständischen umgerechnet 6000 Euro.

Zerstörte Panzer werden mit 2400 Euro belohnt. Für ein abgeschossenes Kampfflugzeug soll es 6000 Euro geben. Zusätzlich will die Regierung den Soldaten für jeden Tag im Kampfeinsatz 50 Euro zahlen. Armeeangehörige klagen jedoch oft darüber, dass der finanziell klamme Staat ihnen den Sold schuldet.

Im Bürgerkriegsgebiet berichteten die Konfliktparteien erneut von gegenseitigem Beschuss. Nach Darstellung der prorussischen Separatisten gab es Tote und Verletzte. Vor allem bei dem Verkehrsknotenpunkt Debalzewo nordöstlich der Großstadt Donezk gebe es heftige Gefechte, sagte Separatistenführer Eduard Bassurin der Agentur Interfax. Das Militär in Kiew warf den Aufständischen Dutzende Angriffe auf Soldaten vor.

Am Donnerstag beraten die EU-Außenminister über mögliche weitere Sanktionen gegen Russland. Die EU wirft Moskau vor, die Aufständischen zu unterstützen und sich nicht ausreichend für eine Waffenruhe in der Ostukraine einzusetzen.

Die Bundesregierung will nach Angaben von Vizekanzler Sigmar Gabriel die Strafmaßnahmen zunächst nicht verschärfen. "Die Bundesregierung ist nicht der Überzeugung, dass wir jetzt sehr schnell Sanktionen neu formulieren sollten", sagte Gabriel in einem ZDF-Interview. Es sei vielmehr geboten, die Lage auszuwerten und zu schauen, ob der Konflikt tatsächlich angeheizt worden sei.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine-Konflikt: Kiew verspricht Soldaten „Abschussprämien“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • mathias mülr
    ja, es kann einem anders wrden.
    Hitlr sprach von mehr Lebensrau im Osten und diese Merkel mit ihrem Befehlshaber Obama will offenbar den gesamten russ. Kontinent in ihreen EU-Staat.
    Was diue z. Zt. machen it ganz schlimmes Kriegsgezündel

  • Das ist ein Skandal ohne Gleichen, aber Schuld hat ja sicher mal wieder Putin
    Und die #Abschußprämien zahle wir Deutschen. Denn diese FDJ-Merkel hat der Ukraine ja ächtig Geld gegeben.

  • Hahahaha, das hornige Uhl macht sich lächerlich und selbst zum Monster!
    "Die Ukraine verdient alle Solidarität in diesem Kampf!"

    Sie meinen wohl die von den angloamerikanischen US Feudaleliten verordnete Solidarität für ukrainische Oligarchen, denn den normalen Menschen wird immer mehr genommen und den Oligarchenbastarden dafür mehr gegeben!!!

    Wie wäre es WIR in Deutschland lassen mal das Volk darüber abstimmen, ob WIR in diesem Konflikt involviert werden möchten. Ich wäre bereit mich der Mehrheit zu beugen, SIE AUCH?!

    "Natürlich sind diese Prämien pervers. Sie sind letztlich aber nur Ausdruck der Verzweiflung in einem Land, das unfreiwillig in einen Krieg mit einem übermächtigen Gegner (dem Bruderstaat!!) hineingezogen wurde."

    Nein, Sie sind es der hier nichts mehr bemerken möchte und die ganze Welt verdummen möchte!!!
    … unfreiwillig hineingezogen wurde?!!
    Tatsächlich aufgrund massiver Unterstützung von US Feudaleliten, auch deren Dependancen wie z. B. der Konrad-Adenauer-Stiftung, freiwillig von ukrainischen Oligarchen- und Nazischweinen in den Konflikt hinein getrieben worden!

    Betrauern Sie gefälligst nicht scheinheilig Tote, wie ein gewisser Poroschenko, und vergessen und ignorieren total das im Osten sogenannte Terroristen, tatsächlich Frauen, Kinder und andere Zivilisten von ukrainischem Militär und Nazimörderbanden abgeschlachtet werden. Sie können sich noch so zivilisiert geben, der Barbar sind SIE als ausgewiesener Groupie von Menschenschlächtern!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%