Ukraine-Krieg
Freiwillig an die Front

Neun Millionen Freiwillige unterstützen das ukrainische Militär – ohne sie wäre das Land verloren. Vera ist eine von ihnen. Sie lernt, wie sie mit der Kalaschnikow schießt. Ein Besuch beim Fortbildungskurs in Kiew.
  • 42

KiewVera geht an diesem sonnigen Samstagmorgen in die Schule Nummer 73 in Kiew, dort bietet die Hilfsorganisation „Ukrainische Frauen Garde“ jedes Wochenende Sanitäter-Kurse und Schulungen an Schusswaffen an. Die 25-Jährige arbeitet als Buchhalterin bei einem Autohändler, der die Produkte französischer Hersteller verkauft. „Ich möchte den Umgang mit Verwundeten lernen“, sagt Vera.

Sie lebt zwar in Kiew und dort sind die Kämpfe in der Ost-Ukraine für die meisten weit weg, aber sie denkt darüber nach, im Frühjahr ein paar Wochen an der Front einen Freiwilligen-Einsatz zu machen. Eine Freundin habe sie auf diese Idee gebracht, deren Bruder und Vater seien beide in der Ost-Ukraine und kämpften derzeit in Mariupol.

Der Kurs an dem Samstagmorgen ist gut besucht, etwa 50 Frauen im Alter zwischen 16 bis 50 Jahren haben sich eingefunden. Valentina ist die älteste, sie hat aus der Zeitung von diesem Angebot erfahren. „Jeder muss seinen Beitrag zur Verteidigung des Vaterlandes leisten, wir sind im Krieg und können nicht alles den Männern überlassen“, ist ihre Meinung.

An der Waffe wolle sie sich zwar nicht ausbilden lassen, aber sie will lernen, wie man Verbände anlegt und Verwundete behandelt. Valentina hat Angst, dass es in Kiew vielleicht bald zu Terroranschlägen kommen wird. „Wenn so etwas passiert und ich werde gebraucht, weiß ich, was zu tun ist“, sagt sie.

Kommentare zu " Ukraine-Krieg: Freiwillig an die Front"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Herr Gerhartz, Sie verwundern mich sehr, habe ich übersehen, dass die Ukraine in Russland irgendwelche Gegenden annektiert hat, seine Spezialgruppen und Fallschirmjäger nach Westrussland geschickt hat?? Sie leben anscheinend in einer anderen Welt wie ich. Meiner Meinung nach verbreiten Sie russische Lügen.

  • Hallo herr Gerhartz, sagen Sie doch bitte Herrn Putin, er soll seine Flieger, Raketen und Bomben behalten und nicht damit seine Leute gegen ein friedliches Volk hetzen, die Ukrainer haben kein Interesse daran, nur die von ihm geschickten Raubritter und die bezahlten Assis sehen ihren Vorteil. Der Agressor ist nicht die Ukraine, sondern klar die Russen, oder hat Mariapol Donezk angegriffen? Wirds hell? r

  • Sind Sie sicher, dass die Bomben nicht von der anderen Seite kommen? Ihre Aktzent suggeriert mir, dass Sie nicht in Deutschland in die Schule gingen. Kann es sein dass Sie russisch Media infiziert sind?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%