Die Ukraine bekommt im Kampf gegen die Staatspleite Unterstützung vom Internationalen Währungsfonds. Dieser billigte Kredite in Höhe von 17,5 Milliarden Dollar.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • >> IWF gibt milliardenschwere Hilfskredite frei >>

    Und wo bleiben die mit den Krediten gekoppelten Reformen ?

    Und nach welchen Kriterien bekommt ein Land, das im Bürgerkrieg versunken ist, IWF-Kredite ? Was sagen denn die Statuten des IWF's dazu ?

    Und wo bleiben die Kriterien, nach denen man einem Land, dass innerhalb kürzester Zeit einen Schuldenberg von 100 % seines BIP's aufweist, nicht geben darf ?

    Unsere Steuergelder werden von einem Spekulantenhaufen IFW aus dem Fenster geworfen, um eine blutrünstige Junta zu finanzieren.

    Unglaublich, was in der Welt abgeht !

    Die Ganzen Kredite sahnen die Russen für Ihre Gasrechnung und die Oligarchen für ihre Spekulationsgeschäfte im Schurkenstaat Ukraine ein !

    Soros läßt grüßen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%