Ukraine-Krise

Kiew droht Gläubigern mit Zahlungsausfall

Die Ukraine leidet unter den Folgen der Krim-Annexion und den Kosten des Separatisten-Aufstandes. Nun sind die Verhandlungen über eine Umschuldung ins Stocken geraten. Das Land droht Gläubigern mit Zahlungsausfall.
19 Kommentare
Das Finanzministerium kündigte unmittelbar nach Verabschiedung des Gesetzes an, es im Interesse des ukrainischen Volkes auch anzuwenden, wenn keine gemeinsame Lösung erzielt werden könne. Quelle: Reuters
Parlament in Kiew

Das Finanzministerium kündigte unmittelbar nach Verabschiedung des Gesetzes an, es im Interesse des ukrainischen Volkes auch anzuwenden, wenn keine gemeinsame Lösung erzielt werden könne.

(Foto: Reuters)

KiewDas ukrainische Parlament hat die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, notfalls Zahlungen an ausländische Gläubiger des hochverschuldeten Landes auszusetzen. Angesichts der ins Stocken geratenen Verhandlungen über eine Umschuldung im Umfang von 23 Milliarden Dollar verabschiedeten die Abgeordneten am Dienstag ein entsprechendes Gesetz. Damit können Rückzahlungen an Gläubiger zurückgehalten werden, deren Verhalten als „gewissenlos“ eingestuft wird. Die Gläubiger müssten der Ukraine „nicht mit Worten helfen, sondern mit Dollars, oder eher mit Milliarden Dollars“, sagte Ministerpräsident Arseni Jazenjuk vor der Abstimmung.

Ein Sprecher des Gläubigerausschusses lehnte eine Stellungnahme ab. Die Gläubiger haben sich gegen einen Schuldenschnitt ausgesprochen. Das Finanzministerium kündigte unmittelbar nach Verabschiedung des Gesetzes an, es im Interesse des ukrainischen Volkes auch anzuwenden, wenn keine gemeinsame Lösung erzielt werden könne. Zugleich äußerte sich das Ministerium hoffnungsvoll, dass rasch eine Einigung mit Gläubigern gefunden werden könne, bei denen das Land mit zehn Milliarden Dollar verschuldet ist. Die Regierung strebt unter anderem eine Verlängerung der Laufzeiten ihrer Anleihen an.

Die ukrainische Wirtschaft leidet unter anderem an den Kosten des Aufstandes der Separatisten und den Folgen der Annexion der Krim durch Russland.

  • rtr
Startseite

19 Kommentare zu "Ukraine-Krise: Kiew droht Gläubigern mit Zahlungsausfall"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • (DWN) Ukraine-Schulden: Putin verzichtet auf Bitte des IWF auf Eskalation
    -
    Russlands Präsident Wladimir Putin verzichtet vorerst darauf, die Ukraine mit der Fälligstellung eines Kredits in die Pleite zu treiben. Dies geschähe auf ausdrücklichen Wunsch "unserer Partner in der Ukraine und des IWF", sagte Putin in Moskau. Zugleich betonte Russland, dass damit der Rechtsanspruch auf die Kredite nicht aufgegeben werde.
    ------------------------------------------Meinung-------------------------------------------------
    Putin hat einfach zuviel Anstand. Die arrogante und russophobe Regierung in Kiew verdient eigentlich Null Zugeständnisse. Wären die USA von der Ukraine so gegängelt worden, wären diese Leute längst nicht mehr in der Regierung oder aber ganz sicher sanktioniert.
    -
    Natürlich ist die Ukraine schon längst Pleite. Viele wichtige Finanzierungen stehen aus, insbesondere in die Infrastruktur, stattdessen wird jeder Cent und jede Kopeke im unsinnigen Krieg gegen den Donbass verbrannt. So einen kostspieligen Krieg können sich weder die Ukraine noch die NATO leisten. Finanziell wie politisch.

  • Falsche Überschrift!

    Die Ukraine wandelt nur auf den Spuren Griechenlands. Griechenland droht seinen Gläubigern mit Zahlungsausfall.
    Es scheint so, dass nicht nur der Ukraine das Wasser bis zum Halse steht. Soll man die Hilfeschreie so verstehen, dass die Regierung und der Präsident am Ende sind? Das politische System befindet sich wohl schon im Zerfallsstadium. Bald haben wir syrische, irakische, libysche, afghanische, mazedonische usw. Verhältnisse. Ziel erreicht, weil deutsche Außenpolitik das gewollt, zumindest billigend in Kauf genommen hat.

  • “Die Kredite, die dem Land unter dem früheren Präsidenten Janukowitsch gewährt worden seien, seien nicht beim Volk angekommen. Daher habe die Ukraine keine Verpflichtung mehr, die Kredite zu bedienen.”
    -
    Damit wird der Weg frei zur Verfolgung der “Oligarchen”.
    Denn irgendwo ist das Geld ja geblieben und der ukrainische Staat wird zur TÄTIGEN UND AKTIVEN Ermittlung der Schuldigen verpflichtet sein, will er sich nicht als Schurkenstaat und Räubernest international isolieren!
    -
    Man sollte nicht verkennen, daß Russland, China, Indien, Afrika, BRICS-Staaten den überwiegenden Teil der GESAMTEN Menschheit ausmachen!
    -
    Dagegen ist diese Handvoll westlicher Ganoven ein Nichts!
    Wenn die immer noch glauben, sie könnten ungeschoren davonkommen, haben sie die Veränderung des Kräfteverhältnisses verpennt.

  • In einem Land, in dem die Zeitungen fast jeden kritischen Kommentar bezüglich USA gelöscht oder nicht veröffentlicht wird....
    -
    deren über 40 Kriege (alleine nach 1945) den von ihnen verursachten über 45 Millionen Toten…deren von Soros finanzierten Angriff auf die Ukraine…

    deren ins gesamt verbrecherischen Weltmachtstreben und zuletzt auch noch die Erpressung Deutschlands, das immer noch nicht souverän ist und dessen Kanzlerin eine Marionette der USA ist und die Aggressions- und Lügenpolitik der USA (NATO) mitmacht…..

    EIN SOLCHES LAND IST GARANTIERT KEINE DEMOKRATIE !!!!

    Trifft übrigens auch auf alle EU-Staaten u. sonstige Mitmacher zu !!

  • Ein praktische Beispiel zu den angeblichen Separatisten und Terroristen in der Ostukraine.
    -
    Stellt Euch vor eine starke Gruppe in unserer Regierung stellt plötzlich fest, dass die Bayern alle Untermenschen sind und dass man sie überall verfolgen darf und auch deren Sprache (Dialekt) wird verboten.
    -
    Darauf hin erklärt sich Bayern als Selbstständige Republik.
    -
    Die Bundeswehr wird dann von unserer Regierung nach Bayern gesandt und man beginnt dort Städte und Ortschaften zu beschießen und Männer, Frauen und Kinder zu töten wo immer man sie findet.
    -
    Wem würdet Ihr dann Recht geben ????

  • SEHR RICHTIG !!!!

  • Frau Merkel, weder Sie noch der heutige Bundespräsident ist in der DDR um das Jahr 1989 herum in irgend einer Weise aufgefallen.
    -
    Sie haben den Kopf schön unten gehalten, so wie immer, denn nur 100 Prozentige durften damals in Moskau studieren.
    -
    Nach dem Mauerfall haben Sie dann ganz fix das Mäntelchen gewechselt und sich der neuen Situation angepasst....die Evolutionslehre sagt ja, dass die Angepassten besser überstehen.
    -
    Wenn Sie nun mit ihren dubiosen Übersee Freunden bei TTIP, Russland-Sanktionen und NSA-Affairen immer noch nicht gelernt haben, wem Sie sich hier anvertraut haben, dann bitte wäre der schnelle Rücktritt fällig.
    -
    WIR..DAS VOLK wollen diesen Weg nicht mit Ihnen gehen !!!!!

  • Braucht Poroschenko jetzt EU Geld für Schuhe und Essen für seine Soldaten. Er sollte sich lieber fragen warum sich tausende Soldaten der Masseneinberufung entziehen und lieber nach Russland fliehen als sich für die Oligarchen und US Interessen verheizen zu lassen.

  • „Das UN-Mandat für das militärische Engagement in Afghanistan läuft Ende Dezember 2015 aus. Es bildet die völkerrechtliche Grundlage für den ISAF-Einsatz.“
    .
    Da die Sanktionen gegen Russland aber schon deshalb internationalem Recht widersprechen, weil sie in der Absicht „symbolischer Diskriminierung“ geschehen und ohne jegliche Legitimation der UN verhängt wurden, bestätigen dem selbst die “Römischen Statuten des Internationalen Strafgerichtshofes”, einen Akt der Aggression!
    .
    Putin hätte also das Recht gehabt, den Amis sofort mit Beginn der gegen Russland verhängten Sanktionen den Transit nach Afghanistan zu verwehren!
    .
    Da Russland aber „nie“ internationalen Vertragsbruch beging, ist es mir ein innerliches Defilee, dass die einzig verbliebene(?) Weltmacht Russland nun am … lecken „muss“!

  • Das ist doch der Zorn der Amis
    -
    Zu Jelzins Zeiten war das noch anders, da wurden die Einnahmen aus Rohstoffen, Öl und Gas voll in die Entwicklung des Landes investiert unter aktiver Hilfe amerikanischer Berater.
    -
    Erst seitdem Putin den Verkauf der russischen Öl- und Gasreserven an amerikanische Konzerne unterbunden hat geht es mit Russland unaufhaltsam bergab.
    -
    Was waren das doch für glorreiche Zeiten für die Amis als Putin noch in der Stadtverwaltung von St. Petersburg saß.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%