Ukraine-Krise
Nato wirft Russland Waffen-Lieferungen vor

In einer Erklärung hat die Nato Russland der Lieferung schwerer Waffen an Rebellen in der Ost-Ukraine bezichtigt und das Vorgehen zugleich verurteilt. Die Regierung in Moskau destabilisiere die Lage absichtlich weiter.
  • 8

BrüsselDie Nato hat Russland umfangreiche Waffenlieferungen an die prorussischen Separatisten in der Ostukraine vorgeworfen. Die Rebellen würden mit Panzern, Flugabwehrsystemen und anderen schweren Waffen ausgerüstet, hielten die Außenminister der Nato und der Ukraine der Führung in Moskau in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag vor.

Die Nato verurteilte zudem Russlands militärische Aufrüstung auf der Krim und die sich verschlechternde Menschenrechtslage auf der annektierten Halbinsel. Das russische Vorgehen gefährde die Sicherheit der Ukraine und habe ernsthafte Auswirkungen auf die Stabilität und Sicherheit in der gesamten europäischen Atlantikregion. Die Außenminister äußerten sich in diesem Zusammenhang auch besorgt über die von Russland geplante weitere Aufrüstung im Schwarzen Meer.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg unterstrich nach den Beratungen mit den Außenministern erneut, dass es allein Entscheidung der Ukraine sei, ob sie sich für einen Nato-Beitritt bewerben wolle. Russland ist strikt gegen einen solchen Beitritt. Die Regierung in Moskau bestreitet zudem, die Separatisten in der Ostukraine mit Waffen zu beliefern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine-Krise: Nato wirft Russland Waffen-Lieferungen vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Nato wirft Russland Waffen-Lieferungen vor"

    Na und?

    Ich werfe den Amerikaner vor, schon ungleich früher Waffen und Ausrüstung an die Urkaine geliefert zu haben - und die nützlichen Nichtregierungs-Kämpfer von Blackwater und ein paar Waffenbrüdernden CIA-Knallern gleich noch dazu.

    Die Ami-Pfeiffen sind so heuchlerisch wie verlogen wie egomanisch unterwegs, vernebeln aber alle Hirne mit ihrer "Hey, wir sind die Guten!"-Medien-Herrschaft.

  • Die beiden Weltkriege wurden von den USA geführt um wirtschaftliche Vorteile zu erringen und eine Weltmacht zu werden. Das ist gelungen. Deutschland hat immer verloren. Es kann gut sein dass das ein drittes Mal funktioniert. Die USA gewinnt und Deutschland verliert. Bei unserer Regierung muß man das leider befürchten.

  • Nato steht fuer Provokation,Katastrophen,Menschenleid,misslungene Kriegsabenteuer, Missachten von Ordnung+Menschenleben+Ethik+Moral.

    Das provokative Vorgehen+der agressive NatoTon ist ganz gut zu verstehen weil Ukraine sieht aus als wieder ein verlorener Krieg,geplant v/d US-NatoKriegsPlanern.Die Liste der US-NatoFehlKriege lautet schon Lybien,Irak,Afganistan,Somalia,Ukraine,Syrien,Kosovo,Yemen,Georgien,mit vielen Menschenrechtsverletzungen+immensen Fluechtlingstroemen.Geldsummen belaufen sich auf Hunderten v Miliarden Euro fuer EU.Vielleicht wachen EU-NatoMinister jetzt auf das Alles wieder ganz schief gelaufen ist.Man hat einfach USA-WeltKriege finanziert,Folge verlorenes Ansehen i/d Welt als Marionnet-Kriegstreiber v USA,sichselbst beschaedigend in Wirtschaftsinteressen+historischen Wachstumschancen.Europa Untergang bringend statt Wohlstand.Fuer diese Politik sollte man die EU-NatoMinister sofort entlassen. Ueberall wo die Nato aktiv war versinken Laender+Regionen im Chaos

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%