Ukraine-Krise
Sberbank klagt gegen EU-Sanktionen

Russlands größte Bank fühlt sich ungerecht behandelt und klagt vor dem Europäischen Gerichtshof gegen verhängte EU-Sanktionen. Das Geldinstitut wehrt sich wohl gegen den erschwerten Zugang zum Kapitalmarkt.
  • 1

MoskauRusslands größtes Geldinstitut Sberbank hat Klage gegen die von der Europäischen Union im Zuge der Ukraine-Krise verhängten Sanktionen eingereicht. Die Klageschrift sei dem Europäischen Gerichtshof übermittelt worden, teilte Sberbank am Freitag mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Russland hat die Halbinsel Krim annektiert. Außerdem wird Moskau vorgeworfen, die Separatisten im Osten der Ukraine zu unterstützen. Die EU und die USA hatten deswegen im Sommer auch gegen die staatlich kontrollierte Bank Sanktionen verhängt und damit den Zugang des Instituts zu internationalem Kapital beschränkt. Auch andere russische Banken unterliegen solchen Einschränkungen.

Die Sberbank ist mehrheitlich in Besitz der russischen Zentralbank, rund 44 Prozent der Anteile halten ausländische Fonds. Das Geldhaus ist einer der größten Kreditgeber der heimischen Wirtschaft und hält den höchsten Anteil an Spareinlagen im Land.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ukraine-Krise: Sberbank klagt gegen EU-Sanktionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • >> Sberbank klagt gegen EU-Sanktionen <<

    Die Russen sollten die WTO schleunigst wieder verlassen. Denn ein fairer Handel ist durch Sanktionen aufgehoben
    und Sanktionen und WTO Schließen sich gegenseitig aus.

    Rechtlich, als WTO-Mitglied, dürfen die Russen Recht haben.

    Aber heutzutage gilt zunehmend das Recht des Stärkeren, das "Demokratische" Recht aus Washington.

    Washington ist die Pest, nicht Ebola :

    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%