Ultimatum
US-Berater im Irak entführt

Irakische Aufständische haben nach eigenen Angaben einen US-Berater als Geisel genommen. In einer Videobotschaft drohten sie mit der Tötung des Mannes innerhalb von 48 Stunden, falls die USA nicht alle irakischen Gefangenen freilasse.

HB BAGDAD. Die Gruppe nannte sich „Islamische Armee“. Die Botschaft wurde vom arabischen Nachrichtensender Al-Dschasira ausgestrahlt. Ihre Echtheit habe zunächst nicht geprüft werden können, teilte der Sender mit.

Auf dem Video ist ein blonder Mann zu sehen, der offensichtlich aus einem westlichen Land stammt. Seine Hände sind auf dem Rücken zusammengebunden. Die Bildsequenz trug das Zeichen der „Islamischen Armee“ im Irak. Auch ein US-Pass und ein arabisches Ausweispapier mit dem angeblichen Namen der Geisel wurden gezeigt.

Am 25. November war die Deutsche Susanne Osthoff gemeinsam mit ihrem irakischen Fahrer im Irak verschleppt worden. Seither fehlt von ihr jede Spur. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes gelang es noch nicht, einen Kontakt zu den Tätern herzustellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%