Umstrittener Bundesbanker Auslandspresse zerreißt Sarrazins Thesen

Auch im Ausland wird der Fall Sarrazin aufmerksam beobachtet: In der türkischen „Hürriyet“ verteidigt Sarrazin seine Thesen, während er in manchen türkischen Medien als Rassist bezeichnet wird. In Internetforen erntet Sarrazin allerdings auch vereinzelt Zustimmung. Eine Zusammenstellung internationaler Pressestimmen.
18 Kommentare
Der Streit um die Thesen von Thilo Sarrazin sorgt auch im Ausland für Aufsehen. Quelle: dpa

Der Streit um die Thesen von Thilo Sarrazin sorgt auch im Ausland für Aufsehen.

(Foto: dpa)

>>Türkei: In einem Interview mit der Zeitung „Hürriyet“ verteidigte Sarrazin seine Thesen. In manchen türkischen Medien wird Sarrazin als „Rassist“ bezeichnet. In Internetforen erntet Sarrazin für seine Thesen aber auch vereinzelt Zustimmung – weil auch hier die Auswanderer aus Anatolien häufig als geistig minderbemittelt verunglimpft werden.

>>Großbritannien: Am Montag war auf der Insel ein Feiertag – aber Newsletter wie das „Eurointelligence Daily Briefing“ betonten, Sarrazins Äußerung über das „jüdische Gen“ hätte ausreichen müssen, um jede politische Karriere zu beenden.

>>Griechenland: Die Wirtschaftszeitung „Imerissia“ macht den Fall zum Aufmacher der Auslandsberichterstattung – unter der Überschrift „Ein Buch des rassistischen Hasses von einem Offiziellen der Buba“.

>>USA: Hier spielt das Thema nur am Rande ein Rolle. Immerhin schaffte es Sarrazin zu einem längeren Einspalter in der „New York Times“. Darin wird vor allem auf die Kritik eingegangen, die seine Äußerungen in Deutschland ausgelöst haben.

Von Gerd Höhler, Georg Watzlawek und Markus Ziener.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

18 Kommentare zu "Umstrittener Bundesbanker: Auslandspresse zerreißt Sarrazins Thesen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ich bin der Meinung, dass man die Meinung der ausländischen Presse zur Kenntnis nimmt, und zu unseren wirklichen Problemen zurück kehrt. Ein Rad an die Auslands Presse, nehmen sie sich den eigenen Problemen an.
    Danke

  • ihr Artikel mag in sich vllt. stimmig sein, dennoch gibt es in der Auslandspresse auch zahlreiche positive Meinungen, selbst aus der Türkei. Denn auch dort lebende Türken kritisieren oft ihre "Landsmänner" in Deutschland, da diese ein falsches bild der Kultur abzeichnen.( ist es nicht so, dass es konservativen Muslimen hier besser ermöglicht wird, fanatische oder extreme Werte auszuleben, als in ihren Großstädten im eigenen Land ? )

    Ein wenig "breitere" berichterstattung würde dem Handelsblatt auch gut tun. Wäre doch wenigstens die Presse noch unabhängig, wenn es nun schon die bundesbank nicht mehr sein kann.....

  • @josemago: Wenn Sie irgendetwas von seinem Namen herleiten zu versuchen, ist das genauso dümmlich wie Sarrazins Gen-Hypthesen. Also lieber erstmal nachdenken...

    Oder bin ich Grünen-Mitglied weil ich Grüne Augen habe? Mitnichten.

  • Sarrazin ist der beste beweis seiner Thesen. Er redet so ein dummes Zeug, dass er nur ein Araber sein kann [das ist natürlich ironisch gemeint]; wie sonst kommen er und seine Vorfahren zu diesem Namen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarrazin

    Sarrazin
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Sarrazin ist ein französischer Familienname, der etymologisch auf die Sarazenen bzw. verwandte begriffe zurückzuführen ist. Er ist Name folgender Personen:

    Sarazenen
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Sarazenen ist ein begriff, der ursprünglich einen im Nordwesten der arabischen Halbinsel siedelnden Volksstamm bezeichnete.

  • im Kontext zwischen Provokation und Wahrheit spricht Th. Sarrazin der deutschen identität aus der Seele. Sarrazin wird zum Mutmacher, sich der Angst zu entledigen und sich an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen. Sarrazin ist kein Rechtsextremist, im Gegensatz zu unseren Politikern, die es nicht einmal schaffen, den Neonazis das Handwerk zu legen und deren Demostrationen zu verbieten. Klar sind wir ein aufgeschlossenes Land, integrationsfähig und zahlungsbereit, wenn es drauf ankommt. Wir Deutsche helfen, wo wir nur können. Gesunde Tiefenpsychologie weiß aber auch: Wir dürfen nur nicht selber vor die Hunde gehn. Wir dürfen unsere verarmten Nachbarn und die hilflose Harz-iV-Familie eine Strasse weiter nicht vergessen, die Sarrazin bewußt anspricht, aber nicht diskreditiert oder ihrer Würde berauben würde. Warum wird Gericht gehalten, wenn ein Deutscher das Wort "Jude" oder "Ausländer" oder "Arbeit" in den Mund nimmt? Die Schweiz hat uns vieles voraus. Endlich hat unser Deutschland einen intellektuellen gefunden, der denkt und spricht, was in der deutschen Seele seit vielen Jahren schlummert: Sagen zu dürfen, was unsere Werte und unsere deutsche Würde kennzeichnet. Wir haben das letzte Jahrhundert viel blut vergießen lassen, damit wir diese deutsche Würde jetzt greifen können. Sarrazin wir stehen hinter dir!

  • Wir brauchen solche Provokateure wie Thilo Sarrazin, denn sie helfen uns, uns nicht in Sicherheit zu wiegen und zu glauben, Rassismus sei ein verschwundenes Relikt des 20. Jahrhunderts. Man sollte ihm danken, zum einen weil er mit seinen Gen-Thesen auch dem letzten Zweifler klar macht, wes Geistes Kind er ist, zum anderen aber auch weil er bürger von der Mitte bis zum Linksintellektuellen zum Outing motiviert.
    Kleinkariertheit, Selbstgerechtigkeit, Suche dem Sündenbock, Schuld sind immer die anderen, dieses Denken hätte man so gerne in der untersten Schublade der Geschichte vergraben, all dies ist durch S. Versuch, Rassismus wieder salonfähig zu machen unverkennbar immer noch Teil des Denkens in Deutschland.
    S. hilft die Heuchelei zu entlarven, verbunden mit der Suche nach der einfachsten Lösung, nämlich den anderen abzuschaffen, rauszuwerfen. Damit offenbart er, dass Deutschland noch lange nicht dort ist, wo es sich selbst sehen möchte.

  • Sollten die politischen Entscheider noch über einen Funken Restverstand verfügen, bleibt Herr Sarrazin sowohl in der SPD als auch auf seinem Posten bei der bundesbank. Man teibt ihn ja geradezu in die Richtung zu lafotainisieren. in diesem Fall sind ihm 30-35% bei der nächsten bundestagswahl sicher. Kann Herr Gabriel und Frau Merkel das wollen? Herr Sarrazin ist ein kluger und strategisch denkender Kopf, der sich natürlich entsprechend abgesichert hat.

  • Zitat: KN vom 1. September 2010 Seite 2
    Kopenhagen: Die Zuwanderungsdebatte entzweit Dänen und Schweden. Stein des Anstoßes ist ein Wahlspot der zuwanderungskritischen Schwedendemokraten mit Frauen in burkakleidung, den ein Stockholmer Fernsehsender als fremdenfeindliche Hetze ablehnte. Dies empörte alle drei Regierungsparteien im benachbarten Dänemark so sehr, dass sie die Entsendung von Wahlbeobachtern nach Schweden verlangten. Sie sehen in der Entscheidung eine grobe Zensur, mit der die Demokratie außer Kraft gesetzt werde. in dem Spot sind in burkas gekleidete Frauen mit Kinderwagen zu sehen, wie sie auf der Jagd nach Wohlfahrtsleitungen an einer gehbehinderten schwedischen Rentnerin vorbeistürmen. Die Wähler könnten bei der Wahl am 19.September zwischen Renten und Zuwanderung entscheiden, hieß es weiter. Der außenpolitische Sprecher der Rechtsliberalen in Dänemark, Michael Aastrup Jensen, sagte, er werde „eine Diskussion im Europarat in Gang setzen, ob Schweden nicht unter beobachtung stellen, damit dort in Zukunft die Demokratie gesichert wird“. Die Chefin der rechtspopulistischen DVP, Pia Kjaersgard, sagt: „Die Zustände in Schweden sind grotesker als in Osteuropa.“ dpa

    Deutlich zu erkennen, wie Mitglieder einer Gesellschaftsordnung namens islam in der Lage ist, den inneren Frieden in Staaten zu stören und zu zerstören allein dadurch, daß sie Gepflogenheiten des Gastlandes ignorieren. Es ist Zeit zu handeln und diesem Spuk durch klare Regeln und Konsequenzen entgegen zu wirken.
    Denn sonst passiert genau das, was ich allen intellektuellen Relativierern und Staatszerstörern wünsche, ein fröhliches Erwachen in einem Staat, der dann von Kültübereicherern geführt werden wird, die ihnen erzählen werden, was sie alles nicht dürfen und welche Regeln sie einzuhalten haben. Sie werden dann begreifen, daß sie in den verkehrten Hintern gekrochen sind in dem sie sich heute so wohl fühlen.
    Wer Zuwanderern des islam die Rechte einer freien und offenen Gesellschaft einräumt ohne dabei die Einhaltung von bedingungen zu fordern, darauf zu achten, daß diese eingehalten werden und dies durchsetzt, hat verloren, nicht nur sein Land, sondern auch seine Kultur.

  • Deutschland hat ein gewaltiges integrationsproblem von Ausländern, aber deswegen kann ich mich überhaupt nicht meinen Vorrednern anschliessen.
    Sarrazin wird von seinen befürwortern als der Märtyrer stilisiert, weil er angebliche Wahrheiten gegen den Widerstand des Mainstream ausspreche.
    Alle befürworter Sarrazins, die wahrscheinlich unsere komplexe Welt in Schwarz-Weiss-Schubladen einteilen, empfehle ich folgenden Artikel hier im Handelsblatt:http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/auf-dem-pruefstand-wie-tragfaehig-sind-sarrazins-thesen;2645706
    Somit wird klar umwas es hier Herrn Sarrazin wirklich geht. Die Gesellschaft zu spalten, wie in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts von den eigentlichen Problemen abzulenken und dafür Sündenböcke zu suchen.
    Wenn Herr Sarrazin in ehrwüdiger Absicht etwas gegen ein Duckmäuasertum in Deutschland ausrichten möchte, warum spricht er die eigentlichen Probleme nicht an, zumal er ja beste Einblicke ins Finanzestablishment besitzt. Als Eliteträger könnte er doch ganz einfach die folgende Wahrheit aussprechen, dass Deutschland deswegen untergehen wird, weil die Finanzelite ein interesse daran hat, dass wir möglich lange und immer mehr Schulden machen. Sie selber weiss aber schon längst, dass dies bald sein Ende haben wird. Und um dies hinauszuzögern, vermittelt man jetzt dumpfbackende Thesen.

  • Die Thesen bleiben, ob nun Dr. Thilo Sarrazin oder ich diese in einem buch veröffentlicht haben. Sicher hat Dr. Sarrazin nicht die Masse ansprechen wollen, sondern die Verantwortlichen mit oder ohne Migrationshintergrund für integration und bildung. Seine eher wissenschaftlichen (zu viele Zahlen und Statistiken) und analytischen Aussagen sind für uns Deutsche, aber erst recht für Ausländer, die die Verhältnisse hier in Deutschland nicht so kennen, schwer zu verstehen. ich habe zu meinem buch Sonne und Schatten viel Zuspruch erhalten, da ich die zuvor genannten Themen "anschaulich", "spannend" und "Ross und Reiter nennend" erläutert habe. Vielleicht wären Dr. Sarrazins Thesen verständlicher aufgenommen worden, hätte er auf Zahlen und Analysen verzichtet. Dass sich das Ausland nunmehr auf Deutschland stürzt, ist nachvollziehbar. Endlich wieder eine Möglichkeit, old Germany an den Pranger zu stellen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%