UN-Gespräche laufen auf Hochtouren
Israel beginnt mit Ausweitung der Bodenoffensive

Der israelische Verteidigungsminister Amir Perez hat am Freitag eine Ausweitung der Bodenoffensive im Südlibanon angeordnet. Das verlautete aus Sicherheitskreisen in Jerusalem. Zur Begründung, Israel halte eine Ausweitung der Offensive angesichts mangelnder Fortschritte bei den Verhandlungen über eine Resolution des UN-Sicherheitsrats zu einem Waffenstillstand für erforderlich.

HB JERUSALEM. Kurz zuvor hatte Ministerpräsident Ehud Olmert Perez angewiesen, sich auf einen entsprechenden Schritt vorzubereiten, wie es aus Kreisen der Regierung hieß. Olmert habe sich unzufrieden mit der erwarteten UN-Resolution gezeigt, über die der Sicherheitsrat in New York derzeit noch verhandelt.

Außenministerin Zipi Livni sagte laut Fernsehberichten ihrer amerikanischen Kollegin Condoleezza Rice, dass Israel keine Waffenruhe akzeptieren werde. Das Sicherheitskabinett in Jerusalem hatte bereits am Mittwoch eine Ausweitung der Bodenoffensive im Libanon bis zum Fluss Litani beschlossen, 30 Kilometer nördlich der israelisch-libanesischen Grenze.

Die Umsetzung des Beschlusses wurde jedoch für zwei bis drei Tage ausgesetzt, um der Diplomatie noch eine Chance zu geben

Die Bemühungen in New York, einen Text zu verabschieden, liefen unterdessen auf Hochtouren. Die Kämpfe zwischen israelischen Truppen und der radikal-schiitischen Hisbollah-Miliz im Südlibanon gingen dennoch unvermindert weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%