UN-Sicherheitsrat
Tschetschenen-Rebellen auf Schwarzer Liste

Der UN-Sicherheitsrat hat am Donnerstag den tschetschenischen Rebellenführer Schamil Basajew auf eine Schwarze Liste jener Gruppen und Personen gesetzt, die wegen Kontakten zur Extremistenorganisation El Kaida international geächtet werden sollen.

Reuters NEW YORK. Mit der Entscheidung werden die 191 UN-Mitglieder aufgefordert, Guthaben Basajews zu sperren, die Sammlung von Geld und den Erwerb von Waffen durch ihn zu unterbinden und ihn an Reisen zu hindern.

In Russland wurde die Entscheidung ausdrücklich begrüßt. Vizeaußenminister Juri Fedotow sagte: „Dies ist ein Zeichen dafür, dass die internationale Gemeinschaft immer mehr die Gefahr sieht, die von den Rebellen in Tschetschenien ausgeht.“ Das US-Außenministerium hatte bereits am vergangenen Freitag beantragt, alle möglicherweise in dem Land befindlichen Guthaben Basajews zu sperren und die meisten Geschäfte mit ihm zu verbieten.

Nach Angaben des Ministeriums hatte Basajew sich zu der Geiselnahme in einem Moskauer Theater im Oktober 2002 bekannt. Die USA betrachteten ihn als Person, die „an der Planung und Ausführung terroristischer Akte“ beteiligt gewesen sei. Die USA hätten die UN aufgefordert, Maßnahmen gegen Basajew zu ergreifen, weil er vermutlich Kontakte zur El Kaida habe. Die El Kaida und deren Chef Osama bin Laden gelten als Attentäter der Anschläge von 11. September 2001 in New York und Washington.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%