Uno-Chef Guterres
„Dürfen nicht in den Atomkrieg hineinwandeln“

In seiner ersten Rede zur Lage der Welt hat António Guterres die atomare Bedrohung als größte Gefahr unserer Zeit eingestuft. Der Uno-Generalsekretär richtet sich dabei vor allem an US-Präsident Trump und Kim Jong Un.
  • 0

New YorkUno-Chef António Guterres hat die Generaldebatte der Vereinten Nationen mit einer Warnung vor einem Atomkrieg eingeleitet. Die atomare Bedrohung sei so hoch wie seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr und die größte Gefahr unserer Zeit, sagte Guterres am Dienstag in seiner ersten Rede zur Lage der Welt vor etlichen internationalen Staats- und Regierungschefs in New York.

„Feurige“ Drohgebärden könnten zu fatalen Missverständnissen führen, sagte der Uno-Generalsekretär. Damit richtete er sich offenbar einerseits an Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, andererseits aber auch an US-Präsident Donald Trump. Der hatte Kim vor „Feuer und Zorn“ der USA gewarnt, sollte Nordkorea nicht nachgeben.

„Wir dürfen nicht im Schlafwandel in den Krieg hineinlaufen“, sagte Guterres. Eine Lösung des Konflikts mit Nordkorea müsse politischer Natur sein. Es sei Zeit für staatsmännische Führung.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Uno-Chef Guterres: „Dürfen nicht in den Atomkrieg hineinwandeln“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%