US-Armee warnte Frauen und Kindern
Schwerste Angriffe auf Falludscha seit Monaten

Die US-Armee hat am frühen Samstag ihre schwersten Luftangriffe auf Falludscha seit Monaten geflogen. Zuvor waren Flugblätter abgeworfen worden, in denen es hieß, Frauen und Kinder sollten die Stadt verlassen.

HB BERLIN. US-Kampfflugzeuge haben in der Nacht zum Samstag massive Angriffe auf die irakische Stadt Falludscha geflogen, in der Aufständische den Besatzertruppen und der irakischen Nationalgarde Widerstand leisten. Nach Angaben von Anwohnern handelte es sich um die schwersten Angriffe seit Monaten.

Um die Stadt sind laut der US-Armee mehr als 10.000 Soldaten zusammengezogen, um auch Angriffe am Boden vorzubereiten. Mit einer Großoffensive wollen die USA und die irakische Regierung versuchen, die Kontrolle über Falludscha wiederzuerlangen. Nur dann wäre eine Wahl im Irak im Januar möglich.

Am späten Freitagabend hatte Iraks Übergangspremier Ijad Allawi gesagt, er sehe kaum noch Chancen, dass sich der Konflikt in Falludscha friedlich lösen lasse. «Das Fenster schließt sich tatsächlich», sagte er als Gastredner bei dem EU-Gipfel in Brüssel.

Bombardiert wurden am frühen Samstag Morgen in Falludscha laut Augenzeugenberichten Ziele in der Nähe des zentralen Markts, der seit April nicht getroffen wurde, sowie Viertel im Norden, Süden und Osten. Stunden zuvor hatten US-Flugzeuge Flugblätter abgeworfen, in denen Frauen und Kinder aufgefordert wurden, die Stadt zu verlassen.

Es wurde nicht bekannt, ob es zivile Opfer bei der US-Offensive gegeben hat. 300.000 Menschen leben in Falludscha. Gefechte wurden am Samstagmorgen auch von Kontrollposten östlich und nördlich der Stadt gemeldet. Bei einem Raketenangriff von Aufständischen kam dort ein US-Soldat ums Leben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%