US-Außenminister: John Kerry besucht am Freitag Berlin

US-Außenminister
John Kerry besucht am Freitag Berlin

Die NSA-Affäre hat die deutsch-amerikanischen Beziehungen belastet, nun will US-Außenminister Kerry die Wogen bei einem Besuch in Berlin glätten. Er soll das Fundament für einen Besuch Merkels in den USA legen.
  • 1

BerlinVor dem Hintergrund der NSA-Spähaffäre kommt US-Außenminister John Kerry am Freitag zu seinem zweiten Amtsbesuch nach Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird Kerry in Berlin empfangen, Erklärungen vor der Presse sind nach Angaben des Kanzleramtes für den Nachmittag geplant. Auch ein Treffen Kerrys mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist vorgesehen. Der US-Chefdiplomat will dann zur Münchner Sicherheitskonferenz weiterreisen. Auch US-Verteidigungsminister Chuck Hagel wird zu dem hochrangig besetzten Treffen in der bayerischen Landeshauptstadt erwartet.

Kerrys Besuch in Berlin legt das Fundament für die geplante Reise der Kanzlerin in die USA. Anfang Januar hatte Präsident Barack Obama die Kanzlerin nach Washington eingeladen, der Besuch soll in den kommenden Monaten stattfinden.

Kerry war kurz nach seinem Amtsantritt im Februar 2013 zum ersten Mal als Außenminister nach Deutschland gekommen. Während seiner ersten Auslandsreise, die ihn nach Europa und Nahost führte, hatte er sich in Berlin mit Merkel und dem damaligen Außenminister Guido Westerwelle (FDP) getroffen. Ihre Gespräche drehten sich vor allem um das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union.

Nun dürfte Kerrys Besuch nicht zuletzt dazu dienen, die Wogen in der NSA-Affäre zu glätten. Der US-Geheimdienst forschte nicht nur systematisch die Kommunikationsdaten von unbescholtenen Bundesbürgern aus, sondern hörte auch das Merkels Handy ab. Die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über die weltumspannenden Spähaktivitäten der NSA haben zu ernsten Verstimmungen im transatlantischen Verhältnis geführt.

Die Bundesregierung bemüht sich um ein Geheimdienstabkommen mit den USA, das gegenseitige Spionage unterbinden soll. Zu einem umfassenden „No-Spy-Abkommen“ ist Washington aber offenbar nicht bereit. Auf die jüngsten Versprechen von Obama, die Privatsphäre von Ausländern besser zu schützen und das Ausspähen von befreundeten Staats- und Regierungschefs zu verbieten, reagierte die Bundesregierung zurückhaltend. Grundsätzlich will der Präsident nämlich an den NSA-Programmen festhalten.

Für Kerry hat die Rückkehr in die deutsche Hauptstadt auch eine persönliche Seite: Mitte der 1950er Jahre lebte er im Alter von elf Jahren einige Zeit in Berlin, als sein Vater Richard Kerry dort als Diplomat beim US-Hochkommissariat arbeitete. Bei öffentlichen Auftritten schwelgte Kerry immer wieder in Erinnerungen an seine Jugend im Berlin der Nachkriegszeit.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Außenminister: John Kerry besucht am Freitag Berlin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bei öffentlichen Auftritten schwelgte Kerry immer wieder in Erinnerungen an seine Jugend im Berlin der Nachkriegszeit.
    Grundsätzlich will der Präsident nämlich an den NSA-Programmen festhalten. (Zitat)

    Ja - wie aber jetzt "geschwelgte Jugend- Erinnerungen" und "festgehaltene NSA Programme" auf einen gemeinsamen Nenner bringen? Da kommt man schnell in phrasenhafte. Beschwichtungen. Auch von deutscher Seite aus- siehe Fr. Merkels geradezu "nichtsagenden " Bemerkungen zu ihrer Handy Abhörung und parallel dazu - aber die Einladung von Obama, die deutsche Bevölkerung an den NSA Ptrogrammen festhalten will!
    Da gab es weben einen "crash" in der Allgemeinheit, der mit schönen Worten nun nicht erledigt werden kann. Schließlich gibt es auch hier Jugenderinnerungen ii Berlin der Nachkriegszeit und auch schon davor und auch mit der Stasi jenem Pendant zur NSA!
    Wer da keine Vergleiche in der Zeit zieht- der schläft eben den Schlaf der ewig naiven Sorglosen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%