US-Außenminister zu Nordkorea
Tillerson hofft auf Dialog

Offenbar mit dem Ziel, die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA etwas abzumildern, richtet sich US-Außenministers Rex Tillerson mit beschwichtigenden, jedoch klaren Worten an das Land.
  • 0

WashingtonDie USA wollen nach Worten von Außenminister Rex Tillerson die nordkoreanische Regierung nicht stürzen. „Wir streben keinen Regimewechsel an“, sagte Tillerson am Dienstag vor Reportern in seinem Ministerium in Washington.

Man wolle auch keinen Zusammenbruch der Regierung, eine beschleunigte Wiedervereinigung oder einen Grund, die Armee zu schicken. „Wir sind nicht Ihr Feind ... aber Sie stellen eine nicht hinnehmbare Gefahr dar, und wir müssen reagieren.“ Tillerson äußerte zugleich die Hoffnung, dass irgendwann ein Dialog möglich sein könnte.

Das isolierte Nordkorea hatte in der vergangenen Woche eine Interkontinentalrakete getestet, die Experten zufolge auch Los Angeles hätte erreichen können. Wegen des Raketen- und Atomprogrammes der Regierung in Pjöngjang sind die Beziehungen zu anderen Ländern in der Region und zu den USA bereits seit Jahren sehr gespannt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Außenminister zu Nordkorea: Tillerson hofft auf Dialog"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%