US-Experten

Iran hat genügend Uran für fünf Atombomben

Die Führungsriege des Iran hält sich beim Thema Atomprogramm bedeckt. Doch ein neuer Bericht der Atomenergiebehörde IAEA zeigt, dass das Land die Produktion von Uran ausgeweitet hat – und dieses weiter anreichert.
37 Kommentare
Mahmud Ahmadinedschad bei der Inspektion einer Atomanlage. Quelle: dpa

Mahmud Ahmadinedschad bei der Inspektion einer Atomanlage.

(Foto: dpa)

WienDer Iran verfügt US-Experten zufolge über genug Uran, das bei einer weiteren Anreicherung für den Bau von fünf Atomsprengköpfen ausreichen würde. Der jüngste Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) habe ergeben, dass die Islamische Republik ihre Produktion von gering angereichertem Uran erheblich ausgeweitet habe, stellte das in Washington ansässige Institut für Wissenschaft und Internationale Sicherheit (Isis) fest. Aus dem IAEA-Bericht war zudem hervorgegangen, dass einzelne Uran-Partikel einen relativ hohen Anreicherungsgrad von 27 Prozent aufwiesen. Atomwaffenfähiges Uran muss zu rund 90 Prozent angereichert werden.

Die IAEA hatte am Freitag zudem erklärt, der Iran habe in seiner unterirdischen Anlage Fordow hunderte weitere Zentrifugen zur Uran-Anreicherung installiert. Das Land steht im Verdacht, heimlich Atomwaffen zu entwickeln. Die Regierung in Teheran bestreitet dies und hat erklärt, das Atomprogramm diene lediglich der Energiegewinnung. Für den Betrieb der gängigsten Atomkraftwerke ist aber nur ein Uran-Anreicherungsgrad von etwa drei bis fünf Prozent nötig. Der im Jahr 2010 erreichte Grad von 20 Prozent wurde damit begründet, dieses Uran sei für einen medizinischen Forschungsreaktor nötig.

Der Vertreter des Iran bei der IAEA, Ali Asghar Soltanieh, spielte den Behördenbericht herunter. Es handele sich um eine technische Diskussion, die von den westlichen Medien aufgebauscht werde, sagte er der Nachrichtenagentur Irna. „Der IAEA-Bericht hat erneut bewiesen, dass alle laufenden Nuklearprogramme friedlicher Natur sind und keinerlei militärisches Ziel haben“, sagte er laut Staatsfernsehen weiter.

Dem Bericht zufolge hat der Iran seit Aufnahme seiner Arbeit im Jahr 2007 annähernd 6,2 Tonnen Uran mit einem Anreicherungsgrad von 3,5 Prozent produziert. Im Februar-Bericht war noch von 750 Kilogramm weniger die Rede gewesen. Isis zufolge hat der Iran seine monatliche Produktion um rund ein Drittel gesteigert.

In dieser Woche hatten die fünf Atommächte und Deutschland bei einer neuen Verhandlungsrunde mit dem Iran vergeblich versucht, das Land von einer weiteren Atomanreicherung abzubringen. Die nächste Gesprächsrunde ist für Juni in Moskau angesetzt.

  • rtr
Startseite

37 Kommentare zu "US-Experten: Iran hat genügend Uran für fünf Atombomben"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mein lieber 'Energieelite'

    "Die USA haben kein Interesse an diesem Islamischen Gottesstaat in dem noch heute gesteinigt wird !", sagen sie.

    Ach ja - aber an dem Islamischen Gottesstaat Saudiarabien, in dem heute noch enthauptet wird, an dem haben sie ein Interesse, nicht wahr?

    Sparen sie sich doch diese Art von Primitivpropaganda.

    Die USA streben die Weltherrschaft an und die Versklavung der Restwelt.

    Und sind selbst ja von einem Gottesstaat mit Todesstrafe auch nicht so weit entfernt.

  • Mein lieber 'Energieelite',

    "Die USA haben erst kürzlich beschlossen Ölquellen zu nutzen die bisher tabu waren , zb in Alaska , in den tiefen des Atlantik und im Golf von Mexiko ....... und ..und ..."

    Bloß weiß auch die USA nicht ob und wann dieses ganze Zeug jemals wirtschaftlich sein wird. Solange man den Ölpreis durch Kontrolle der nahöstlichen Produzenten kontrollieren kann, versucht man das eben.

    In schöner imnperialistischer Tradition

    Hauptsächlich geht es in Syrien aber darum, daß im Irak durch den Regimewechsel zu Lasten von Saddam Hussein die Schiiten die Kontrolle über das Land erlangen konnten. Der Wunsch ein US-Statthalterregime eonzusetzen ist nicht erfüllt worden, weshalb man es jetzt in Syrien probiert.

    Auch die Saudis, die lieben demokratischen Freunde des US-Regimes, fühlen sich durch die Machtverschiebung zugunsten des Schiitischen Lagers in ihrem lokalen Hegemoniestreben gestört.

    Weshalb sie den Terroristenaufstand in Syrien angezettelt haben und mit Waffenlieferungen unterstützen.

    Jede Woche ein Massaker, daß man dann der syrischen Regierung in die Schuhe schiebt.

    Und immer frenetischer wird das Geheul der westliche Systemmedien für eine Befreiungsbombardierung.

    Im Irak hat es als direkte und indirekte Kriegsfolgen bisher etwa 800.000 Tite gegeben.

    Und wenn die sunnitischen Terroristen vom Westen in Syrien an die Macht gebombt werden sollten, dann darf man sich schon auf eine weiterer Flüchtingswelle von Alewiten und assyrischen und armenischen Christen gefaßt machen.

    So wie im Irak.

    Oder, das neue Regime wird, wie in Libyen, eine ganze Stadt von ihren Einwohnern befreien.

  • Die Überschrift ist journalistisch unredlich - die Handelsblattredaktion sollte sich schämen.

    Denn erst im Artikeltext wird erläutert, daß dieses Uran in seiner derzeitigen Form überhaupt nicht waffenfähig ist.

    Genausogut könnte man sonst auch behaupten, daß Namibia über Uran für 500 Atombomben verfügt. Es muß 'halt bloß noch gefördert und angereichert werden.

    Was auch ein paar Jährchen dauert.

  • Der Irak hat Massenvernichtungswaffen, der Irak hat Massenvernichtungsaffen. Was prasselte nicht Alles an Meldungen an Uns hinab um uns zu "überzeugen" das de Irak Massenvernichtungswaffen hat. Nur damit man dort einmaschieren konnte und letztlich auch tat. Zuerst mussten aber noch paar Türmchen flach gelegt werden um entsprechende Gesetze erlassen zu können.

    Nun hat der Iran ausreichend Uran,und kann damit 5 Abomben bauen. Um welches Uran genau hendelt es sich da genau? Nicht mit jedem kann man eine Abombe bauen. http://www.dw.de/dw/article/0,,1858771,00.html

    Der Iran soll angegriffen werden, dies ist schon lange der Plan und Absicht der Zionisten. Der Iran besitzt weder Waffenfähiges Uran noch will er eine Abombe bauen. Ich könnte jetzt Presseartikel einfügen, welche vor ca 10 Jahren schon behaupteten, der Iran baue an einer Abombe.
    Diese Geschichte stinkt langsam wie ein Fisch vom Kopf her und hat mit der Wahrheit nichts zu tun!

  • Zitat:

    "von den Tafeln der Zeit verschwinden heißt einen Regimewechsel ???Oh- da muss man alle Augen , Hühneraugen inkl. zudrücken um daraus eine Forderung für einen Regimewechsel abzuleiten !!!"

    Nein, es würde reichen wenn Sie einfach Lesen lernten. Ahmadinedjat sagte:

    "Das Regime in Israel wird aus den Geschichtsbüchern (= Seiten der Zeit) verschwinden". Und dazu brauchen Sie Ihre Hühneraugen, um abzuleiten dass das Regime verschwinden soll? LOL Zum lachen! Tipp: Wer lesen kann,ist klar im Vorteil.

  • Dümmliche NWO-Merkel-Propaganda! "Der Iran hat Uran", acht echt? Und was hat USRAEL ? lol

    Israel hat alleine über 200 Atombomben, warum berichten Sie denn nicht über diese "unschuldige kleine" 5. Atommacht der Welt, liebes Handelsblatt? Möchten Sie denn der gezielten Irreführung Ihrer Leser bezichtigt werden? Dann schreiben Sie bitte die Wahrheit über den von Rothschild-Bankern gegründeten Staat, der 5. Atommacht der Welt ist - und das ist NICHT Iran. Was Sie auch sehr gut wissen.

    mit freundlichen Grüßen

    R. Villée

  • Denn sie wissen nicht was sie reden, schreiben , tun…

    Ich spekuliere mal wüst…
    Man warte auf den Wind. Wenn der aus der richtigen Richtung weht, dann geht’s los.

  • Während die Gespräche der 5+1-Gruppe mit der Islamischen Republik Iran zum wiederholten Mal so verlaufen sind, wie abzusehen war, nämlich ohne Annäherung in der Sache, hat Fereydoon Abbasi-Davani, Chef von Irans Atomenergiebehörde, nach der Abreise der Delegationen zum Besten gegeben, er sehe überhaupt keinen Grund dazu, sich mit weniger als einer Anreicherung auf 20% zufrieden zugeben.
    von Gerrit Liskow

    http://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=9087

  • Nun, und was will uns das nun sagen? China hat Atomwaffen, Nordkorea hat Atomwaffen. Aus unerfindlichen Gründen haben die USA bisher dort keine wirklichen Angriffspläne gehabt.
    Selbst wenn der Iran Atomwaffen hätte, wäre es Selbstmord, diese einzusetzen.

  • @Energieelite
    Lesen Sie denn selbst eigentlich was Sie selbst schreiben?

    "Der Staat Israel, den Ahmadinedschad in der Regel nicht beim Namen nennt und zumeist als „zionistisches Regime“ bezeichnet,..."

    ist ja eine interressante Kriegstreiber technik!

    Sind Ihre quellen Stets die wikipedia?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%