US-Geheimdienst
CIA soll syrische Rebellen unterstützen

Der Geheimdienst der USA, die CIA, soll die Rebellen in Syrien verdeckt unterstützen. Das entspreche einer Anordnung von Obama, hieß es aus Regierungskreisen. Waffen sollen aber noch nicht geliefert worden sein.
  • 4

Washington/BeirutUS-Präsident Barack Obama hat die CIA und andere US-Geheimdienste Regierungskreisen zufolge zur verdeckten Unterstützung syrischer Rebellen ermächtigt. Unklar war am Donnerstag, wann der Präsident die entsprechende geheime Anordnung unterzeichnete. Die Direktive sehe vor, dass die USA zur Unterstützung der syrischen Opposition mit einer geheimen Kommandozentrale zusammenarbeitete, die von der Türkei und Verbündeten betrieben werde. Ein Sprecher des US-Präsidialamtes wollte die Angaben zunächst nicht kommentieren.

Mit dem Vorgang vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, die Anordnung sei schon vor einiger Zeit ergangen. Bereits Ende Juli hatte Reuters aus Regierungskreisen erfahren, dass die USA die Opposition in Syrien angesichts der Blockade im UN-Sicherheitsrat und den Erfolgen der Aufständischen mit Geheimdienstinformationen und Kommunikationsmitteln versorgen wollten. Damals war aber noch unklar, ob Obama derartige Pläne bereits unterzeichnet hatte.

In der vergangenen Woche berichtete Reuters, die Türkei, Saudi-Arabien und Katar hätten im südtürkischen Adana nahe der syrischen Grenze einen geheimen Stützpunkt für die Gegner des syrischen Machthabers Baschar al-Assad aufgebaut. Von dort würden die Rebellen heimlich mit Militär- und Kommunikationsausrüstung versorgt, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person. Die türkische Regierung bestritt, die Aufständischen mit Waffen zu versorgen. In Incirlik bei Adana befindet sich auch ein US-Luftwaffenstützpunkt.

Bislang haben die USA offenbar von Waffenlieferungen an syrische Aufständische abgesehen. Europäischen Regierungskreisen zufolge versorgen wohlhabende Familien in Saudi-Arabien und Katar die Rebellen mit großen Summen, um eine Entmachtung Assads voranzutreiben. Nachdem wiederholt schärfere Sanktionen gegen Syrien am Widerstand Russlands und Chinas im UN-Sicherheitsrat gescheitert sind, mehren sich die Anzeichen für eine Unterstützung der Rebellen durch den Westen. Dort werden die Aufständischen Regierungskreisen zufolge auch immer weniger als desorganisiert und chaotisch wahrgenommen.

Unabhängig von der geheimen Anordnung des Präsidenten gab die US-Regierung am Mittwoch bekannt, insgesamt 25 Millionen Dollar für syrische Oppositionelle bereitzustellen, zehn Millionen mehr als zunächst geplant. Die Summe sei vorgesehen für Unterstützung wie etwa Kommunikationstechnik, erklärte das Außenministerium.

Seite 1:

CIA soll syrische Rebellen unterstützen

Seite 2:

Syrien-Konflikt wird zum Stellvertreter-Krieg

Kommentare zu " US-Geheimdienst: CIA soll syrische Rebellen unterstützen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Scheitert das Imperium an Syrien?

    http://www.politaia.org/terror/scheitert-das-imperium-an-syrien/

  • Hat Obama nicht den Friedensnobelpreis verliehen bekommen ? bitte sofort zurueck geben !

  • "Der Geheimdienst der USA, die CIA, soll die Rebellen in Syrien verdeckt unterstützen."

    Ach ne!!!...der dümmste Hund weiss doch wieso die Syrien platt sehen wollen, damit man im Anschluss sicherer den Iran einfach angreifen kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%